Kaarst, 01.10.2017

Autos kollidieren auf der A57 - Vier Personen verletzt

zurück weiter
1 von 26
  1. Auf der A57 bei Kaarst in Fahrtrichtung Köln ereignete sich am Samstagabend ein schwerer Unfall. Insgesamt wurden vier Personen verletzt. Ein Kleinkind musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

    Auf der A57 bei Kaarst in Fahrtrichtung Köln ereignete sich am Samstagabend ein schwerer Unfall. Insgesamt wurden vier Personen verletzt. Ein Kleinkind musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

    Foto: Patrick Schüller
  2. Laut Informationen der Polizei ereignete sich der Unfall gegen 21.30 Uhr. Aus bislang ungeklärter Ursache stießen ein Audi und ein Mercedes auf der Fahrbahn zusammen, worauf sich der Audi überschlug und auf dem Dach landete. Durch den Aufprall wurde ein 30-Jähriger aus Neuss sowie zwei Frauen leicht verletzt. Ein zwei Jahre altes Kind erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

    Laut Informationen der Polizei ereignete sich der Unfall gegen 21.30 Uhr. Aus bislang ungeklärter Ursache stießen ein Audi und ein Mercedes auf der Fahrbahn zusammen, worauf sich der Audi überschlug und auf dem Dach landete. Durch den Aufprall wurde ein 30-Jähriger aus Neuss sowie zwei Frauen leicht verletzt. Ein zwei Jahre altes Kind erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

    Foto: Patrick Schüller

Auf der A57 bei Kaarst in Fahrtrichtung Köln ereignete sich am Samstagabend ein schwerer Unfall. Insgesamt wurden vier Personen verletzt. Ein Kleinkind musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Anzeige

Aktuelle Angebote

Anzeige

Aktuelle Prospekte

Anzeige
Anzeige

VIDEOS PANORAMA


Die WZ in Sozialen Netzwerken

KONTAKT WESTDEUTSCHE ZEITUNG

  • Kontakt WZ
      Sie haben Fragen, Wünsche oder Anmerkungen an unsere Mitarbeiter? Dann melden Sie sich bei uns - wir freuen uns auf Ihr Feedback:

      Alle Ansprechpartner!

Die Westdeutsche Zeitung in Sozialen Netzwerken:


© Westdeutsche Zeitung GmbH & Co. KG