Berlin. Die deutschen Apotheken warnen vor dem Bräunungsmittel Melanotan, das als "Wundermittel" über das Internet vertrieben wird. Das unzureichend geprüfte und nicht als Arzneimittel zugelassene Präparat könne das Immunsystem und das Herz- Kreislaufsystem schädigen, teilte die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände am Dienstag mit.

Die Kapseln oder Spritzen stünden auch im Verdacht, Erbrechen, hohen Blutdruck, Rötungen im Gesicht und eine Verdunklung von Muttermalen auszulösen. Beworben wird Melanotan nicht nur als Bräunungsmittel, sondern auch als Präparat zur Gewichtsreduktion, zur Steigerung der Libido und gegen Potenzstörungen.

Daher stammt auch der Spitzname "Barbie-Droge". Die beiden Wirkstoffe Melanotan I und II sind laut Apotheker Abwandlungsprodukte eines körpereigenen Hormons. "Braun, schlank und sexy dank eines selbst ernannten Wundermittels, das ist ein gefährlicher Trugschluss", sagte die Präsidentin der Bundesapothekerkammer, Erika Fink.

Sie warnte davor, das Präparat einzunehmen oder es sich unter die Haut zu spritzen. Die gesundheitsschädlichen Wirkungen des Mittels seien bisher Vermutungen aus kleinen Studien, sagte Ursula Sellerberg, Sprecherin der Bundesvereinigung.

Da Melanotan I und II weltweit nicht als Arzneimittel zugelassen seien, fehlten verlässliche Tests. Legal gebe es das Mittel nicht zu kaufen. Es werde nur über das Internet vertrieben und vermutlich in manchen Fitness-Studios unter dem Ladentisch oder in der Umkleidekabine verkauft.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer