Ermittler finden keine Hinweise auf angebliches Attentat.

Rickenbach. Nach einem angeblichen Angriff auf ihn mit einer Brandbomben-Attrappe ist der Bürgermeister einer Gemeinde in Baden-Württemberg selbst ins Visier der Polizei geraten. Die Staatsanwaltschaft leitete gegen Norbert Moosmann ein Ermittlungsverfahren ein. Es bestehe der dringende Verdacht, dass der Rathauschef von Rickenbach den Anschlag vorgetäuscht habe, teilte die Behörde gestern mit. Gefundene Spuren vor dem Rathaus deuteten darauf hin. Hinweise auf andere Täter gebe es nicht.

Der Politiker hatte am Sonntag die Polizei alarmiert und behauptet, Unbekannte hätten ihn in seinem Amtszimmer eingesperrt und durch das Fenster die Attrappe einer Brandflasche geworfen. Der Rathauschef gilt als umstritten und wurde nach eigenen Angaben in der Vergangenheit immer wieder bedroht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer