Buchs. Ein Angestellter einer Sanitärfirma hat in Buchs bei Zürich mit zwei Waffen auf seinen Chef geschossen und diesen lebensgefährlich verletzt. Danach lief der 57-Jährige ins Freie und tötete sich selbst, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte. Das Tatmotiv war zunächst unklar. Ein Mitarbeiter wurde verletzt.

Der Täter war am Mittwochmorgen in das Büro der Sanitär- und Heizungsfirma gegangen, dort fing er mit seinem Vorgesetzten einen Streit an. Dann habe er seine Waffen gezückt und auf den Chef, einen 58-jährigen Schweizer, geschossen. Mitarbeiter alarmierten die Polizei, die ein Großaufgebot losschickte. Als die Beamten eintrafen, fielen gerade die letzten Schüsse.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer