Wattwanderer gehen unter einem wolkigen Himmel über den Strand von St.Peter-Ording. Nach dem Dauerregen der vergangenen Tage lockert die Wolkendecke am Wochenende teilweise auf.
Wattwanderer gehen unter einem wolkigen Himmel über den Strand von St.Peter-Ording. Nach dem Dauerregen der vergangenen Tage lockert die Wolkendecke am Wochenende teilweise auf.

Wattwanderer gehen unter einem wolkigen Himmel über den Strand von St.Peter-Ording. Nach dem Dauerregen der vergangenen Tage lockert die Wolkendecke am Wochenende teilweise auf.

dpa

Wattwanderer gehen unter einem wolkigen Himmel über den Strand von St.Peter-Ording. Nach dem Dauerregen der vergangenen Tage lockert die Wolkendecke am Wochenende teilweise auf.

Offenbach (dpa) - Heute scheint vor allem nach Osten und Süden hin noch längere Zeit die Sonne, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach mitteilte.

Sonst kommt es bei wechselnder bis starker Bewölkung von Nordwesten auf die gesamte Westhälfte übergreifend zu schauerartigem Regen und teils kräftigen Gewittern mit Unwetterpotenzial, die am Nachmittag, vor allem aber am Abend mehr und mehr auch auf die östlichen und südöstlichen Landesteile ausgreifen. Die Tageshöchsttemperatur liegt im Westen und Norden meist zwischen 20 und 25 Grad, sonst zwischen 24 und 28 Grad, im Süden örtlich nahe 30 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus südlichen Richtungen. In Verbindung mit Gewittern sind Sturmböen möglich.

In der Nacht zum Montag verlagern sich die schauerartigen Regenfälle und teils kräftigen Gewitter zunehmend in den Süden und Osten des Landes. Vor allem in Südostbayern kann es gebietsweise auch länger andauernd und kräftig regnen. Nach Westen hin beruhigt sich das Wetter allmählich und die Wolkendecke lockert teilweise auf. Die Temperatur geht auf 17 bis 11 Grad zurück.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer