Nikosia. Ärzte haben in der zyprischen Kleinstadt Paralimni einem 33-jährigen Briten vier Kapsel mit Kokain aus dem Magen entfernt und damit das Leben gerettet. Der Mann kam mit starken Bauchschmerzen ins Krankenhaus, berichtete der zyprische Rundfunk am Mittwoch. Die Ärzte stellten vier Kapseln in seinem Verdauungstrakt fest, die nicht über den natürlichen Weg ausgeschieden werden konnten.

Sie konnten die Kapseln entfernen. Darin befanden sich insgesamt 22 Gramm Kokain. Die Methode sei jedoch äußerst gefährlich. "Wenn eine der Kapsel platzt, besteht Lebensgefahr", sagte ein Arzt im Staatsradio. Dem Briten gehe es gut. Er muss sich nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus wegen Drogenschmuggels vor Gericht verantworten.  

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer