Turnschuhfieber in Berlin - Fans übernachten vor Laden
Wie der Tagesspiegel aus Berlin berichtete, hatten die ersten Käufer am Wochenende ihr Camp vor dem Sneaker-Shop Overkill am Schlesischen Tor aufgeschlagen und warteten geduldig auf den Verkaufsstart des Turnschuhs.

Wie der Tagesspiegel aus Berlin berichtete, hatten die ersten Käufer am Wochenende ihr Camp vor dem Sneaker-Shop Overkill am Schlesischen Tor aufgeschlagen und warteten geduldig auf den Verkaufsstart des Turnschuhs.

Maurizio Gambarini

Wie der Tagesspiegel aus Berlin berichtete, hatten die ersten Käufer am Wochenende ihr Camp vor dem Sneaker-Shop Overkill am Schlesischen Tor aufgeschlagen und warteten geduldig auf den Verkaufsstart des Turnschuhs.

Der BVG-Sneaker sorgt weiter für Furore. Der Turnschuh der Marke Adidas im Design der Berliner Verkehrsbetriebe, der auch als Jahres-Fahrkarte gilt, ist sowohl analaog als auch digital ein Hit. So hatten in Berlin hunderte Menschen tagelang vor dem Laden "Overkill" in Kreuzberg campiert, um einen der auf 500 Exemplare limitierten Trainers zu ergattern. 

 

Der Adidas-Schuh erscheint in einer limitierten Auflage von 500 Exemplaren. Die Sneakers sind im Look der Berliner U-Bahn-Sitzbezüge gehalten. Die Schuhe gelten bis Ende 2018 als Fahrkarte in sämtlichen Berliner U-Bahnen, Straßenbahnen, Bussen und Fähren. 180 Euro soll der Schuh kosten, der am Dienstag in zwei Läden verkauft wird. Dass Sammler wegen spezieller Turnschuhe Schlange stehen und vor den Läden übernachten, kommt gelegentlich vor. In der Größe wie beim Fahrschein-Schuh sei es „schon außergewöhnlich“, sagte Kalitta. Wie das Portal "Meedia" berichtete, soll der Schuh auf dem U.S.-amerikanischen Online-Marktplatz "Ebay" noch vor Verkaufsstart für 10.000 Dollar (umgerechnet mehr als 8000 Euro) im Angebot gewesen sein. 

 

Die Werbeaktion von Adidas und den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) soll Jugendliche in die Bahnen locken. Die Fahrkarte ist in die Lasche eingearbeitet - Kunden, die damit fahren, sparen im Vergleich zur regulären Jahreskarte fast 800 Euro. Allerdings dürfen sie nicht mit den S-Bahnen fahren. Diese werden von der Deutschen Bahn betrieben. Um mitfahren zu dürfen, muss der Schuh getragen werden. „Ungetragen im Karton oder im Rucksack gilt nicht“, hatte eine BVG-Sprecherin erklärt. Die Schuhe einem Freund zu leihen, sei aber in Ordnung.

Overkillshop Berlin Adidas EQT x BVG / Jordan x Levi’s 👟👟. #adidas #adidaseqt #adidasxbvg #jordan #jordan4 #jordanxlevis #campout #overkill #overkillshop #overkillshopberlin #berlin #berlinlebt #bvg #jahreskarte #highlylimited #500pairs

Ein Beitrag geteilt von Dennis (@_dennistaraku_) am

Turnschuhe bis Ende 2018 als gültige BVG-Fahrkarte

👟 베를린 BVG(지하철 회사)와 아디다스가 협업한 EQT입니다. 이 신발을 신고 있으면 2018년 12월 31일까지 지하철을 무료로 이용할 수 있다거 합니다. 독일에서 500족 한정이고, 가격은 한화 약 22만원. _ #아디다스 #지하철 #BVG #EQT #adidas

Ein Beitrag geteilt von 팟캐스트 / 디자이너와 신발 (@podcast.aboutshoes) am

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer