Schäden am linken Flügel des Qantas-Jets.
Schäden am linken Flügel des Qantas-Jets.

Schäden am linken Flügel des Qantas-Jets.

Reuters

Schäden am linken Flügel des Qantas-Jets.

Jakarta. Das indonesische Transportministerium hat Spekulationen über einen Zusammenhang zwischen dem Airbus- Zwischenfall und dem Vulkanausbruch auf Java zurückgewiesen. Die Qantas-Maschine, die am Donnerstag nach einem Triebwerkschaden in Singapur notlandete, sei aus London gekommen und nie über das Vulkangebiet geflogen, sagte der Sprecher des Transportministeriums, Bambang Ervan, am Donnerstag.

Webseiten hatten spekuliert, Asche aus dem Vulkan Merapi auf der Insel Java könne in das Triebwerk geraten sein. Der Vulkan ist seit fast zwei Wochen aktiv und schleudert hohe Aschefontänen in die Luft. «Das ist sehr spekulativ», sagte Bambang. «Diese Maschine ist nie über das von den Eruptionen betroffene Gebiet geflogen.» Der Merapi bei Yogyakarta liegt mehr als 1200 Kilometer südöstlich von Singapur. dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer