Nur noch Schrott: Das ehemals knapp 100 Meter hohe Windrad in Neu Wulmstorf. Foto: Dr. Martin Mineur / Stadtreinigung Hamburg / SRH
Nur noch Schrott: Das ehemals knapp 100 Meter hohe Windrad in Neu Wulmstorf. Foto: Dr. Martin Mineur / Stadtreinigung Hamburg / SRH

Nur noch Schrott: Das ehemals knapp 100 Meter hohe Windrad in Neu Wulmstorf. Foto: Dr. Martin Mineur / Stadtreinigung Hamburg / SRH

dpa

Nur noch Schrott: Das ehemals knapp 100 Meter hohe Windrad in Neu Wulmstorf. Foto: Dr. Martin Mineur / Stadtreinigung Hamburg / SRH

Neu Wulmstorf (dpa) - Südlich von Hamburg ist ein rund 100 Meter hohes Windrad umgestürzt. Die Anlage in Neu Wulmstorf sei am Dienstagmorgen umgeknickt, sagte ein Polizeisprecher. «Ein Fußgänger hat das Umfallen beobachtet und die Feuerwehr verständigt.»

Verletzt wurde niemand. Nun wird geprüft, warum die Bolzen der Rohrverschraubung in etwa 20 Metern Höhe rissen.

Die Anlage auf dem Gelände einer früheren Deponie für Hausmüll wird von der Stadtreinigung Hamburg betrieben. «Das ist wohl ein Totalschaden», hieß es von dort. Das Windrad hatte nach Angaben eines Sprechers der Stadtreinigung eine Gesamthöhe von 94 Metern. Die Freiwillige Feuerwehr Neu Wulmstorf sicherte den Bereich, berichteten das «Stader Tageblatt» und der NDR.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer