Neue Runde für das Projekt von Land und Verlagen.

wza_960x1108_430571.jpeg
Ministerin Sommer freut sich über „ZeitungsZeit“.

Ministerin Sommer freut sich über „ZeitungsZeit“.

Ministerium

Ministerin Sommer freut sich über „ZeitungsZeit“.

Düsseldorf. Das Projekt "ZeitungsZeit - Nachrichten für die Schule" geht ins vierte Jahr; und auch die Westdeutsche Zeitung, der Remscheider General-Anzeiger und das Solinger Tageblatt sind wieder mit von der Partie. Bis 12.Februar können sich alle neunten Klassen der Hauptschulen in Nordrhein-Westfalen online anmelden.

Sie erhalten dann vom 20.April bis 12. Juni täglich kostenlos 30 Zeitungen für den Unterricht. Ziel des Projektes von Landesschulministerium und Zeitungsverleger Verband NRW: Die Lesekompetenz und die Allgemeinbildung von Hauptschülern zu fördern.

Eine halbe Stunde Zeitungslektüre täglich fördert die Lesekompetenz

Landesschulministerin Barbara Sommer (CDU) gab gestern den Startschuss für die neue Anmelderunde. Sie hob dabei die Bedeutung der Lesekompetenz für die Entwicklung von Schülern hervor. Sie sei eine "zentrale Voraussetzung" für die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben und heute mehr denn je Voraussetzung für "Lebens- und berufliche Chancen", betonte die Ministerin.

Insbesondere über Zeitungen sei es möglich, bei jungen Menschen einen individuellen Leseanreiz zu schaffen. Jeder finde ein Thema, für das er sich besonders interessiere, lese dann aber auch andere Texte. Experten hätten zudem nachgewiesen, dass schon eine Zeitungs-Lesezeit von rund 30Minuten täglich die Lesemotivation und Lesekompetenz der Jugendlichen deutlich fördere.

Nach Angaben von Clemens Bauer, Vorsitzender des Zeitungsverleger Verbandes NRW, beteiligen sich erneut alle NRW-Zeitungen an dem Projekt. Sie investierten rund 500 000 Euro. Die Lehrer an den Hauptschulen erhalten zusätzliches Material für den Unterricht.

"ZeitungsZeit" wurde im Schuljahr 2005/2006 ins Leben gerufen. Seitdem nahmen mehr als 82 000 Schüler an dem Projekt teil. Sommer geht davon aus, dass in diesem Jahr die 100 000-Marke geknackt werden kann.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer