Rotenburg (dpa). Bei der Silvesterböllerei ist ein 36 Jahre alter Mann in Niedersachsen ums Leben gekommen. Er wollte nach Polizeiangaben einen sogenannten Polenböller in einem eingegrabenen Rohr auf einer Wiese bei Rotenburg/Wümme zur Detonation bringen. Der Böller explodierte wohl zu früh und verletzte den Mann so schwer, dass eine Notärztin nur noch den Tod des 36-Jährigen feststellen konnte. Ob der Knaller legal in Deutschland verkauft Sprengkörper wurde, ist nach den Worten von Polizeisprecher Heiner van der Werp noch unklar. «Polenböller sind anders zusammengemischt, sie haben eine wesentlich stärkere Sprengkraft», sagte er.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer