Siegen/Bonn (dpa). Die Mutter der beiden in Kühltruhen in Siegen und Bonn entdeckten Babyleichen ist wegen zweifachen Totschlags angeklagt worden. Das berichtete ein Sprecher des Landgerichts in Siegen am Donnerstag. Die 32 Jahre alte Frau soll die Schwangerschaften verheimlicht und ihre Söhne nach den Geburten im September 2013 und im August 2014 entweder aktiv getötet oder sich selbst überlassen haben. Die Leichen versteckte sie in Kühltruhen in ihrer Bonner Wohnung und im Keller ihres Elternhauses in Siegen.

Die 32-Jährige sitzt seit August 2014 in Untersuchungshaft. Die genaue Todesursache der laut Anklage lebensfähigen Kinder konnten die Gutachter bisher nicht klären. Insgesamt liste die Anklage 22 Zeugen und sieben Gutachter auf, mit denen die Vorwürfe belegt werden sollen, sagte der Gerichtssprecher.

Die Verteidiger der 32-Jährigen wollen sich für die Entlassung ihrer Mandantin aus der Untersuchungshaft einsetzen. «Die Anklage beruht zu großen Teilen auf Spekulationen, die medizinisch nicht nachweisbar sind», sagte Anwalt Daniel Nierenz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer