Rettungskräfte arbeiten am Donnerstag auf der Autobahn A8 bei Zusmarshausen (Schwaben) an einem veru
Rettungskräfte arbeiten am Donnerstag auf der Autobahn A8 bei Zusmarshausen (Schwaben) an einem verunglückten Reisebus.

Rettungskräfte arbeiten am Donnerstag auf der Autobahn A8 bei Zusmarshausen (Schwaben) an einem verunglückten Reisebus.

dpa

Rettungskräfte arbeiten am Donnerstag auf der Autobahn A8 bei Zusmarshausen (Schwaben) an einem verunglückten Reisebus.

Augsburg (dpa).  Bei Blitzeis ist ein Sattelschlepper auf der Autobahn München-Stuttgart (A8) in einen Reisebus gekracht. Bei dem Unfall am Donnerstagmorgen wurden 30 Menschen verletzt, vier von ihnen schwer. Unmittelbar zuvor hatte es an der Stelle bereits einen Glatteisunfall mit Lastwagen gegeben. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei in Augsburg hatte der Bus gegen 7.15 Uhr zwischen der Raststätte Zusmarshausen und der Anschlussstelle Adelsried wegen des Unfalls davor bremsen müssen.

Der wohl aus dem Kosovo kommende Omnibus geriet in Fahrtrichtung Stuttgart ins Schleudern und stellte sich auf den Fahrbahnen quer. Der Fahrer eines Sattelzugs mit italienischer Zulassung konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte frontal in den mit mehreren Dutzend Menschen besetzten Bus. Der Omnibus wurde am Fahrbahnrand gegen die Böschung gedrückt und kippte dort zur Seite.

Nach Polizeiinformationen am Ort kamen die vier Schwerverletzten mit Rettungshubschraubern ins Augsburger Klinikum, die leichter Verletzten mit Krankenwagen. An der Unfallstelle hatte es am Morgen zu regnen begonnen, die Nässe gefror auf den Fahrbahnen zu gefährlichem Blitzeis. Die A8 blieb zunächst total gesperrt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer