Autofahrer fährt in Schülergruppe
Ein Polizeibeamter steht am 19.09.2014 in Diepholz (Niedersachsen) an einer Bushaltestelle vor dem Schulzentrum und sichert Unfallspuren. Ein junger Autofahrer war am Morgen in eine Gruppe von Schülern gerast, wobei mehrere Jugendliche verletzt wurden. Foto: Florian Kater/dpa (zu lni "18-Jähriger rast in Schüler - 7 Verletzte" v0m 19.09.2014) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Ein Polizeibeamter steht am 19.09.2014 in Diepholz (Niedersachsen) an einer Bushaltestelle vor dem Schulzentrum und sichert Unfallspuren. Ein junger Autofahrer war am Morgen in eine Gruppe von Schülern gerast, wobei mehrere Jugendliche verletzt wurden. Foto: Florian Kater/dpa (zu lni "18-Jähriger rast in Schüler - 7 Verletzte" v0m 19.09.2014) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Florian Kater

Ein Polizeibeamter steht am 19.09.2014 in Diepholz (Niedersachsen) an einer Bushaltestelle vor dem Schulzentrum und sichert Unfallspuren. Ein junger Autofahrer war am Morgen in eine Gruppe von Schülern gerast, wobei mehrere Jugendliche verletzt wurden. Foto: Florian Kater/dpa (zu lni "18-Jähriger rast in Schüler - 7 Verletzte" v0m 19.09.2014) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Diepholz (dpa) - Ein 18-Jähriger ist an einem Schulzentrum in Niedersachsen mit seinem Auto in eine Gruppe von Jugendlichen gefahren. Sieben Schüler wurden verletzt. Eine 17-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Das Unglück ereignete sich am Freitagmorgen an einer Bushaltestelle an dem Schulzentrum in Diepholz. Nach ersten Erkenntnissen hatte der Fahrer die 17-Jährige frontal erwischt.

Zunächst hieß es, die junge Frau sei lebensgefährlich verletzt. Nach Angaben der Polizei stabilisierte sich ihr Zustand. Der junge Mann flüchtete. Die Polizei fahndete nach ihm und konnte ihn später stellen. Sie nahm den 18-Jährigen vorläufig fest. Sein Auto wurde beschlagnahmt. Wie es zu dem Zusammenstoß kommen konnte, war zunächst unklar. Offen war auch noch, ob der 18-Jährige absichtlich in die Schülergruppe gefahren ist oder es sich um einen Unfall handelt.

Die Ermittler wollten im Laufe des Freitags den 18-Jährigen befragen, der unverletzt blieb. Die Polizei befragte auch erste Zeugen. «Es gab viele, die das beobachtet haben. Die stehen zurzeit aber teilweise noch unter Schock», sagte Polizeisprecher Andrik Hackmann. Seelsorger kümmerten sich um die Schüler.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer