Blaulicht SYB
$caption

$caption

dpa
Düsseldorf. 1700 Polizisten machen am Freitag gegen organisierte Diebesbanden und Einbrecher mobil. Mit Kontrollen in Hotels und Unterschlüpfen potenzieller Straftäter, Überprüfungen in Fernbuslinien und Verkehrskontrollen will die Polizei Druck auf Kriminelle ausüben. "Wir sind davon überzeugt, dass wir weiterhin nur mit konsequenter und konzeptioneller Polizeiarbeit, über behördliche Grenzen hinweg, gegen diese Täter eine Chance haben", sagt Einsatzleiter Frank Kubicki.  In Düsseldorf gingen den Beamten am Donnerstag bereits zwei junge Einbrecherinnen ins Netz. Sie wurden auf frischer Tat nach einem versuchten Einbruch in Flingern erwischt. Am Freitagmorgen wurde ein Hotel an der Kölner Straße durchsucht. Dort hatten sich zehn Männer aus Nordafrika getroffen, darunter drei bekannte Gepäckdiebe.

Einsätze im Kreis Mettmann

Im Rahmen der Aktion "Mobile Täter im Visier" (Motiv) waren im Kreis Mettmann am Donnerstag 195 Polizeibeamte im Einsatz. Sie kontrollierten 501 Fahrzeuge und 570 Personen. An einem Kontrollpunkt in Ratingen hielten die Beamten einen verdächtigen Pkw an. Die Kennzeichen waren zur Entstempelung ausgeschrieben. Außerdem besaß der 21-jährige Fahrer keine Fahrerlaubnis. In der Ratinger Innenstadt nahmen Beamte eine 24-Jährige und ihren 33-jährigen Mann nach einem Ladendiebstahl fest. Ihre Diebesbeute, verschiedene Kleidungstücke und Schmuck, hatten die beiden Täter in einem Trolley verstaut.

Einsätze im Kreis Viersen

Im Kreis Viersen waren am Donnerstag 60 Einsatzkräfte unterwegs. Im Laufe des Tages wurden 219 Fahrzeuge und 261 Personen kontrolliert. Acht Strafanzeigen schlugen dabei zu Buche, davon vier wegen Verstößen gegen die Abgabeordnung. Einige Fahrer führten ihre Fahrzeuge mit ausländischer Zulassung, obwohl diese in Deutschland angemeldet und versteuert werden müssen. In Kempen geriet ein Radler in die Kontrolle, er hatte wenige Gramm Marihuana bei sich. Ebenfalls in Kempen nahmen die Einsatzkräfte einen 27-jährigen Inder fest, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat. Der Mann wird beschuldigt, sich unerlaubt in Deutschland aufzuhalten. Er beabsichtigte, einen Asylantrag zu stellen, hatte dies jedoch noch nicht getan. Die Ermittlungen dauern an.

Einsätze im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss wurden insgesamt 339 Fahrzeuge und 544 Personen kontrolliert. In Neuss wurden zwei Männer im Alter von 29 und 30 Jahren auf frischer Tat ertappt. Sie hatten Beute aus einem zuvor begangenen Autoaufbruch am Grünen Weg bei sich. Die Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen. An der Straße Am Jröne Merke in  Neuss kontrollierten Beamte einen 30-jährigen Neusser, der eine nicht unerhebliche Menge Betäubungsmittel (Amphetamin) bei sich hatte. Die Polizei nahm den Tatverdächtigen vorläufig fest. Ebenfalls wegen des Besitzes von Drogen (Cannabis) nahmen Polizisten einen 21-Jährigen in Kleinenbroich vorläufig fest. Seinem 23-jährigen Begleiter entnahm ein Arzt eine Blutprobe, weil er offenbar unter dem Einfluss von Drogen Auto fuhr.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer