Koblenz. Das Landgericht Koblenz hat eine 39-Jährige zu zwölf Jahren Haft verurteilt, weil sie ihren Freund im Streit um ihre Schwangerschaft erschossen hat. Es stehe fest, dass die Angeklagte den Tod des 47-Jährigen vorsätzlich verschuldet habe, sagte der Vorsitzende Richter am Donnerstag.

Die Frau sei aber zur Tatzeit vermindert schuldfähig gewesen. Zugunsten der Angeklagten wertete das Gericht ihr umfassendes Geständnis. Demnach hatte sie in der Nacht zum 16. Juli 2008 in Vallendar in Rheinland-Pfalz zweimal auf ihren Freund geschossen.

Zuvor hatte der Mann ihr zur Abtreibung des gemeinsamen Kindes geraten. "Das Kind muss weg - so schnell wie möglich", sagte er nach Angaben der 39-Jährigen.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Haftstrafe von 13 Jahren beantragt - die Verteidigung hielt höchstens zehn Jahre Haft für angemessen. Normalerweise steht auf Mord eine lebenslange Haftstrafe.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer