Bonn (dpa/tmn) - Nutzer des weit verbreiteten VLC-Media-Players sollten die Videoabspiel-Software auf den neuesten Stand bringen, um eine Sicherheitslücke zu schließen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) empfiehlt die sofortige Aktualisierung auf Version 1.1.7.

Sonst könnte durch manipulierte Videos im MKV-Format Schadsoftware auf den Rechner gelangen. Die Update-Funktion des Programms ist unter «Hilfe» zu finden. Die neueste Version kann aber auch auf der Seite des Entwicklerteams Video-LAN kostenlos heruntergeladen werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer