Unterschiede bei Freemailern
Zwischen den Freemail-Angeboten gibt es große Unterschiede beim Speicherplatz. (Foto: Julian Stratenschulte)

Zwischen den Freemail-Angeboten gibt es große Unterschiede beim Speicherplatz. (Foto: Julian Stratenschulte)

dpa

Zwischen den Freemail-Angeboten gibt es große Unterschiede beim Speicherplatz. (Foto: Julian Stratenschulte)

Hannover (dpa/tmn) - Internetnutzer müssen bei der Wahl eines kostenlosen Webmailers auf Sicherheit und Speicherplatz achten. Denn da gibt es große Unterschiede, erläutert «Teltarif.de». Das Telekommunikationsportal hat mehrere Anbieter verglichen.

Nicht alle Webmailer bieten gleich viel. Während manche zum Beispiel unbegrenzte Kapazitäten für die Post ihrer Kunden bereithalten, bieten andere nur 500 oder sogar 50 Megabyte (MB). Auch die maximal erlaubte Größe für Anhänge schwankt: So mancher Dienst erlaubt nur 4 MB große Dateien, andere lassen bis zu 32 MB zu.

Eine sichere Anmeldung per https-Verbindung gibt es den Angaben nach bei allen Webmailern, allerdings verschlüsseln nicht alle nach dem Login die gesamte Verbindung. Wer seine Mails mit sogenannter Client-Software herunterladen will, kann das bei allen Anbietern per POP3- oder IMAP-Protokoll tun - für Letzteres muss bei manchen Diensten aber bezahlen. Für den Wechsel zwischen zwei Webmailern empfiehlt sich die Einrichtung einer Weiterleitung: Damit kommen alle Mails, die noch an die alte Adresse gehen, auch auf dem neuen Konto an.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer