Düsseldorf (dpa) - Das US-amerikanische Reiseportal Expedia will in Deutschland verlorenes Terrain zurückerobern. «Wir haben das Buchen von Reisen im Internet erfunden», sagte Scott Durchslag, Präsident von Expedia Worldwide, dem «Handelsblatt» (Dienstag). «Unser Geschäftsmodell ist kopiert worden.»

Jetzt gehe es darum, die eigene Identität neu zu definieren. «In Zukunft wollen wir uns stärker auf die lokalen Bedürfnisse einstellen.» Mit einem ganzen Bündel von Maßnahmen will der Konzern Boden gutmachen. «Wir wollen unsere Hauptseiten schneller und bedienerfreundlicher machen, um verlorene Marktanteile zurückzugewinnen», sagte Durchslag. Vor allem bei Smartphones wie dem populären iPhone sollen die reisefreudigen Kunden mehr Möglichkeiten zum Buchen von Hotels, Flügen und Pauschalreisen bekommen.

«Unsere Werbeausgaben haben wir im Vergleich zum Vorjahr deutlich erhöht», sagte Durchslag. Zur Offensive in Deutschland gehört auch eine neue Geschäftsführung. Bis November soll es einen Deutschland- und Österreich-Geschäftsführer geben. Außerdem soll mehr Personal für Deutschland eingestellt werden.

Expedia wurde vor 16 Jahren vom Softwareriesen Microsoft gegründet. 1999 ging das Unternehmen an die Börse und expandierte damals auch nach Deutschland. Vor neun Jahren übernahm schließlich der Medien- und Internet-Tycoon Barry Diller mit seiner Interactive Group das Reiseportal, zu dem auch Onlinefirmen wie Hotels.com oder das Bewertungsportal Tripadvisor gehören.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer