Budapest/Berlin (dpa) - Wenige Monate nach seinem Tod ist Steve Jobs in Bronze verewigt worden: Der ungarische Software-Hersteller Graphisoft hat am Mittwoch in Budapest eine Statue des Apple-Gründers enthüllt.

Der legendäre IT-Manager habe der Firma in ihren Anfangstagen auf die Beine geholfen und so wesentlich zum Erfolg beigetragen, begründete Graphisoft die Ehrung. Der ungarische Künstler Erno Toth gestaltete die lebensgroße Plastik.

1984 stellte die damals noch junge Firma die erste Version ihrer Design-Software ArchiCAD auf der Cebit in Hannover aus. Jobs sei so überzeugt davon gewesen, dass er seine Unterstützung zugesagt habe. «Apple unterstützte uns unter anderem mit Geld und Computern, als Graphisoft eine junge Firma mit sehr begrenzten Ressourcen war, die in den wirtschaftlichen und politischen Beschränkungen des damals kommunistischen Ungarns arbeiten musste», erklärte Graphisoft-Gründer Gabor Bojar. Zudem habe Apple sein weltweites Vertriebsnetzwerk für die Produkte des ungarischen Unternehmens geöffnet.

Die Statue wurde vom ungarischen Künstler Erno Toth gestaltet. Sie zeigt Steve Jobs, wie er in der Öffentlichkeit bekannt geworden ist: mit Rollkragen-Pullover, Jeans und seiner runden Brille. In der Hand hält er ein flaches Gerät, das wie ein iPhone aussieht. Der legendäre Unternehmer war am 5. Oktober gestorben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer