Tolino Shine heißt der hintergrundbeleuchtete Sechs-Zoll-Reader von Telekom und mehreren Großbuchhändlern. Foto: Deutsche Telekom
Tolino Shine heißt der hintergrundbeleuchtete Sechs-Zoll-Reader von Telekom und mehreren Großbuchhändlern. Foto: Deutsche Telekom

Tolino Shine heißt der hintergrundbeleuchtete Sechs-Zoll-Reader von Telekom und mehreren Großbuchhändlern. Foto: Deutsche Telekom

dpa

Tolino Shine heißt der hintergrundbeleuchtete Sechs-Zoll-Reader von Telekom und mehreren Großbuchhändlern. Foto: Deutsche Telekom

Berlin (dpa/tmn) - Er hat eine Touchsteuerung und eine stufenlos regelbare Displaybeleuchtung. Der neue Tolino Shine ist aber auch in anderer Hinsicht ungewöhnlich: Den E-Book-Reader bringt die Deutsche Telekom auf den Markt - zusammen mit einigen Großbuchhändlern.

Gemeinsam mit mehreren Großbuchhändlern bringt die Deutsche Telekom einen E-Book-Reader auf den Markt. Das Sechs-Zoll-Gerät namens Tolino Shine mit Touchsteuerung und zuschaltbarer wie stufenlos regelbarer Displaybeleuchtung löst mit 1024 mal 758 Bildpunkten auf, wie die Unternehmen mitteilen. Vom 4 Gigabyte (GB) großen Speicher stehen 2 GB zum Speichern von E-Books zur Verfügung. Der Tolino bietet aber auch eine Steckplatz für Micro-SD-Speicherkarten und WLAN.

Zum Kaufen, Herunterladen und Verwalten von Büchern können die Hotspots der Deutschen Telekom kostenlos genutzt werden. Gekaufte Bücher stehen automatisch im Online-Speicher Telekom Cloud mit 25 GB Gratisspeicherplatz zur Verfügung. Der angeschlossene Gemeinschaftsshop von Thalia, Bertelsmann-Club, Hugendubel und Weltbild soll zum Start 300 000 E-Books im Angebot haben. Der 183 Gramm schwere Tolino unterstützt die Formate EPUB, PDT sowie TXT und soll ab dem 7. März für knapp 100 Euro bei allen Partnern verkauft werden.

Vergleichbare E-Book-Reader mit LED-Displaybeleuchtung sind zum Beispiel der Kobo Glo, der Bokeen HD Frontlight oder Amazon Paperwhite. Im Gegensatz zu Tablets mit aktivem LCD-Display benötigt das elektronische Papier im E-Book-Reader immer nur kurz zum Umblättern Strom. Außerdem ist E-Papier ähnlich kontrastreich wie bedrucktes Papier und zum Beispiel auch im Sonnenlicht gut ablesbar. Da es aber anders als LCD-Displays nicht im Dunkeln leuchtet, integrieren immer mehr Hersteller eine LED-Beleuchtung in E-Book-Reader.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer