Berlin (dpa/tmn) - Es gibt immer wieder Anlässe, den Inhalt des Browsers blitzschnell verschwinden zu lassen - etwa wenn die Gattin hereinplatzt, während man gerade online nach einem Geschenk zum Hochzeitstag sucht. Beim Browser Chrome gibt es dafür den «PanicButton».

Die Erweiterung PanicButton für den Browser Chrome versteckt alle offenen Tabs und holt sie bei Bedarf wieder hervor. Sie bindet einen kleinen Knopf in die Symbolleiste ein. Ein Klick darauf und die aktuellen Web-Adressen werden in einem separaten Ordner abgelegt. Mit einem weiteren Klick erscheinen sie wieder. Wer verhindern will, dass jemand anders die versteckten Webseiten findet, kann diese mit einem Passwort schützen. Alternativ lässt sich der Panikknopf über die F4-Taste auslösen - das funktioniert allerdings nur bei http- und https-Seiten.

Wer die Lesezeichen nicht wiederherstellen will, kann sie endgültig verschwinden lassen. Dafür im Ordner «Andere Lesezeichen» des Browsers den Unterordner «temporary Panic» löschen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer