In Googles Online-Fotodienst Panoramio können Menschen Fotoaufnahmen hochladen und sie genau verorten. (Foto: Google)
In Googles Online-Fotodienst Panoramio können Menschen Fotoaufnahmen hochladen und sie genau verorten. (Foto: Google)

In Googles Online-Fotodienst Panoramio können Menschen Fotoaufnahmen hochladen und sie genau verorten. (Foto: Google)

dpa

In Googles Online-Fotodienst Panoramio können Menschen Fotoaufnahmen hochladen und sie genau verorten. (Foto: Google)

Meerbusch (dpa-infocom) - Ein bisschen wie Google Streetview zum Selbermachen: In Googles Online-Fotodienst Panoramio kann jeder Fotos hochladen und verorten. Und so funktioniert es.

Google Streetview hat von 20 deutschen Städten Panoramaansichten angefertigt. Aufgrund des großen Widerstands in Deutschland hat Google seinen Dienst zunächst nicht weiter ausgebaut. Was nicht bedeutet, dass man sich nicht fast überall in Deutschland umschauen kann. Denn Google betreibt auch den Online-Fotodienst Panoramio: Hier können Menschen Fotoaufnahmen hochladen und sie genau verorten, in der Regel von Häusern, Plätzen, Straßen oder Landschaften. So eine Art Google Streetview, wenn auch nicht lückenlos und nicht als Panorama-Ansicht.

Google hat die Fotos aus Panoramio geschickt in seinen Online-Kartendienst Google Maps integriert. Um die Bilder abzurufen, den Kartendienst Google Maps unter maps.google.de starten. Anschließend zum gewünschten Ort springen. Links neben der Karte erscheint ein gelbes Männchen, direkt oberhalb des Zoom-Schiebereglers. Das Icon steht normalerweise für Google Streetview, kann aber auch für die Panoramio-Bilder verwendet werden. Einfach das Männchen anklicken und bei weiterhin gedrückter Maustaste auf die Karte ziehen. Augenblicklich zeigt Google Maps mit Hilfe kleiner blauer Punkte an, von welchen Stellen es Fotoaufnahmen gibt. Wer das gelbe Männchen auf einen dieser blauen Punkte zieht, bekommt die passenden Fotos gezeigt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer