Meerbusch (dpa-infocom) - Geschrieben wird auf Deutsch. Aber die Rechtschreibprüfung erfolgt auf Englisch? Dann hat das Textverarbeitungsprogramm Word etwas durcheinandergebracht. Dieser Irrtum lässt sich leicht beheben.

Die Textverarbeitung Microsoft Word ist eigentlich schlau: Schon beim Eintippen erkennt sie die im Text verwendete Sprache. Bei der Rechtschreibprüfung kommt automatisch das passende Wörterbuch zum Einsatz. Allerdings funktioniert die Sprachumstellung nicht immer zuverlässig: Gelegentlich verwechselt Word die Sprache. Dann prüft das Textprogramm einen deutschsprachigen Text plötzlich mit dem englischen Wörterbuch – und plötzlich ist alles rot unterstrichen.

Um solche Verwirrungen zu verhindern, lässt sich für den kompletten Text eine Sprache festlegen. Dazu das gesamte Dokument markieren. Dann mit [Strg][A] den Befehl «Extras | Sprache | Sprache festlegen» aufrufen. Alternativ bei Word 2007/2010 im Menüband «Überprüfen»auf «Sprache | Sprache für die Korrekturhilfen festlegen» klicken. Jetzt nur noch im folgenden Fenster die gewünschte Standardsprache wählen und mit OK bestätigen. Jetzt bleibt Word dieser Sprache treu.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer