Mit dem Befehl «sudo spctl -- master-disable» lassen sich bei macOS nicht signierte Programme freischalten. Foto: dpa-infocom
Mit dem Befehl «sudo spctl -- master-disable» lassen sich bei macOS nicht signierte Programme freischalten. Foto: dpa-infocom

Mit dem Befehl «sudo spctl -- master-disable» lassen sich bei macOS nicht signierte Programme freischalten. Foto: dpa-infocom

dpa

Mit dem Befehl «sudo spctl -- master-disable» lassen sich bei macOS nicht signierte Programme freischalten. Foto: dpa-infocom

Meerbusch (dpa-infocom) - Apple wendet verschiedene Techniken an, um Apple-Benutzer vor unsicheren Apps und Programmen zu beschützen. Der Gatekeeper von macOS zum Beispiel sperrt unsichere Programme aus.

Dazu zählt Apple alle Anwendungen, die weder aus dem App Store stammen, noch ein digitales Zertifikat aufweisen können. Wer dennoch unsignierte Apps starten will, kann den Gatekeeper entsprechend einstellen.

Über die Systemeinstellungen steht die aus früheren macOS-Versionen bekannte Option zum Freischalten nicht signierter Programme nicht mehr zur Verfügung. Stattdessen wird diese Option über das Terminal aktiviert. Dazu als erstes die Systemeinstellungen beenden. Dann aus dem Ordner Dienst-Programme das Terminal starten und den Befehl «sudo spctl -- master-disable» eintippen. Anschließend mit dem Admin- Kennwort bestätigen. Fertig.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer