Berlin (dpa/tmn) - Smartphones sind in Deutschland auf dem Weg, einfache Handys zu überholen. Laut einer Studie wollen sich dieses Jahr 16 Prozent der Verbraucher einen leistungsfähigen Mini-Computer kaufen.

Nur 9 Prozent planen die Anschaffung eines Gerätes ohne viele Zusatzfunktionen. Das hat die Unternehmensberatung Accenture in einer repräsentativen Befragung unter 1000 Deutschen ermittelt. Bis die einfachen Geräte verdrängt sind, dauert es aber noch einen Weile.

5 Prozent der Befragten wollen sich einen Tablet-Computer zulegen - dieses Marktsegment existierte vor einem Jahr praktisch noch nicht. Der Absatz von normalen PCs sinkt dagegen. Während sich 23 Prozent der Befragten im Vorjahr einen Computer angeschafft haben, planen in den kommenden 12 Monaten nur 13 Prozent einen solchen Kauf. «Der Generationswechsel bei der Unterhaltungs- und Verbrauchertechnologie kommt in Gang», sagte Accenture-Manager Nikolaus Mohr.

Bis klassische PCs und Handys der älteren Generation verdrängt sind, wird es aber noch eine Weile dauern. Diese Geräte seien sehr weit verbreitet, berichtete Accenture: So hätten mehr als 90 Prozent der Verbraucher in Deutschland einen Computer, dagegen und nur rund vier Prozent einen Tablet-PC. Ein Smartphone hat immerhin ein Viertel (25 Prozent) der Nutzer in der Tasche, ein normales Handy besitzen rund 71 Prozent.

Accenture hat im Oktober und November 1000 Menschen befragt. Einige könnten die geplanten Anschaffungen somit auch schon im Weihnachtsgeschäft getätigt haben. Die Auswahl der Befragten sei repräsentativ, erklärte die Unternehmensberatung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer