Herbstzeit ist Sportzeit. Wir haben die neuen Versionen von Fifa, Pro Evolution Soccer, NBA Live, NBA 2K, NHL und NHL 2K unter die Lupe genommen.

wza_1247x1134_584006.jpg
Hier schlagen Sportlerherzen nicht nur virtuell höher: In NHL 10 von EA Sports versucht Calgarys Jarome Iginla Chicagos Torhüter Cristobal Huet auszutricksen (oben). In NBA 2K10 von 2K Sports setzt Lakers-Star Kobe Bryant zum Dunk an (Mitte). In Pro Evolution Soccer 2010 von Konami setzt Lionel Messe im Klassiker Barca gegen Real zum Schuss an.

Hier schlagen Sportlerherzen nicht nur virtuell höher: In NHL 10 von EA Sports versucht Calgarys Jarome Iginla Chicagos Torhüter Cristobal Huet auszutricksen (oben). In NBA 2K10 von 2K Sports setzt Lakers-Star Kobe Bryant zum Dunk an (Mitte). In Pro Evolution Soccer 2010 von Konami setzt Lionel Messe im Klassiker Barca gegen Real zum Schuss an.

Hersteller/Montage: Icks

Hier schlagen Sportlerherzen nicht nur virtuell höher: In NHL 10 von EA Sports versucht Calgarys Jarome Iginla Chicagos Torhüter Cristobal Huet auszutricksen (oben). In NBA 2K10 von 2K Sports setzt Lakers-Star Kobe Bryant zum Dunk an (Mitte). In Pro Evolution Soccer 2010 von Konami setzt Lionel Messe im Klassiker Barca gegen Real zum Schuss an.

Düsseldorf. Herbstzeit ist Sportzeit. Wenn draußen die Blätter fallen, bringen die Spielehersteller traditionell die neuesten Auflagen ihrer Fußball-, Basketball- und Eishockey-Simulationen für Computer und Konsolen auf den Markt. Die virtuellen Mannschaftssportarten haben vieles Gemeinsam: Sie sind - sieht man einmal von Bandenchecks und Blutgrätsche ab - völlig gewaltfrei und bieten daher für Jung und Alt beste Unterhaltung. Und sie machen mit oder gegen Freunde und Familie noch mehr Spaß. Doch wie so oft entscheiden Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage. Wir lassen daher sechs Spiele zum Wettkampf antreten. Fifa 10, NBA 10 und NHL 10 vom Branchenprimus EA Sports stellen sich der Konkurrenz von Konami und 2K Sports. Getestet wurde auf der XBox.

Fußball: Fifa 10 gegen Pro Evolution Soccer 2010

Fifa und Pro Evolution Soccer (PES) von Konami liefern sich seit Jahren spannende Duelle um die Gunst der Couch-Kicker. Beide Serien haben ihre Fan-Lager. Die Anhänger von PES loben vor allem den taktischen Spielaufbau und die besonders realistische Ballphysik. Fifa punktet traditionell mit lizenzierten Ligen und Originalspielern.

Wer mit Bayern in der Champions-League antreten will, muss auch in diesem Jahr zu Fifa greifen. PES bietet 2010 immerhin die Deutsche Nationalmannschaft mit Originalspielern, Bundesliga-Vereine fehlen jedoch. Fifa legt sogar noch ein kostenpflichtiges Schmankerl drauf: Wer bereit ist, ein paar Euro extra zu zahlen, kann sich nach jedem Ligaspieltag die Original-Aufstellung seines Clubs auf die Konsole laden und die Partien vom Wochenende nachspielen. Gladbach-Fans können so die ein oder andere peinliche Pleite ihrer Borussia zumindest virtuell ungeschehen machen.

Technisch spielen beide Fußballsimulationen auf gewohnt hohem Niveau. Präsentation und Stadionatmosphäre stimmen. Wer auf dem Platz Wert auf behutsamen Spielaufbau legt, ist auch 2010 bei PES besser aufgehoben. Fifa spielt sich ein wenig hektischer, hat aber im Vergleich zum Vorjahr einen großen Schritt nach vorn gemacht. Die neue 360-Grad-Steuerung (Prinzip: Linker Stick Laufen, rechter Stick Dribbeln) funktioniert bei Fifa nach einer Eingewöhnungsphase besser als bei der Konkurrenz (Prinzip: Linker Stick Laufen, rechter Stick Passen). Insgesamt läuft das Spiel bei Fifa flüssiger, die Zweikämpfe sind etwas realistischer, weil sie die Spieler nun auch im vollen Lauf versuchen, abzudrängen.

Fazit: Für sich sind beide Spiele einen Kauf wert. Unter dem Strich fährt Fifa knapp den Sieg ein - allerdings nur auf Playstation und Xbox 360. PC-Besitzer ärgern sich bei "Fifa 10" über eine völlig veraltete Technik (Siehe auch Reiter PC-Versionen in der Infobox).

PC-Spieler stehen in dieser Saison im sportlichen Abseits. Die NHL-Spiele und NBA Live erscheinen erst gar nicht für Windows, Fifa ist nur ein schwacher Abklatsch der Konsolen-Version.

Ein Trost für Computerspieler ist da, dass EA einen prima Fußballmanager für PC anbietet. Simuliert werden alle wichtigen Wettbewerbe mit Originalspielern. Die neue Benutzeroberfläche bietet vor allem auf großen Monitoren ein deutliches Plus an Übersicht im bis ins kleinste Detail simulierten Managerleben. Weiterer Pluspunkt: Endlich gibt es auch einen Online-Modus. Unstimmigkeiten in 3D-Spielen und regelmäßige Programm-Abstürze während unseres Tests bringen den Manager um eine bedingungslose Kaufempfehlung.

Fifa 10 von EA Sports, ohne Altersbeschränkung, für Playstation 2&3, PSP, XBox 360, Wii, DS und PC. Preis: Je nach Platform rund 30-50 Euro.

Pro Evolution Soccer von Konami, ohne Altersbeschränkung, für Playstation 2&3, PSP, XBox 360, Wii und PC. Preis: Je nach Platform rund 25 bis 40 Euro.

Eishockey: NHL 10 gegen NHL 2k10

Auf der Eisfläche gibt es in diesem Jahr einen klaren Sieger. Und der kommt von EA Sports. NHL 10 hat den Konkurrenten aus dem Hause 2K Sports in den meisten Kategorien abgehängt. Es beginnt schon bei den Spielmodi: Wer nicht nur auf den Spuren von Alex Ovechkin um den Stanley Cup kämpfen, sondern sich auch im Straßenbahnderby zwischen KEV und DEG die Pucks um die Ohren hauen möchte, muss zur EA-Variante greifen. Auch den motivierenden "Be a Pro"-Modus, bei dem der Spieler ein virtuelles Alter Ego aufs Eis schickt, sucht man bei 2K Sports vergebens. Die Präsentation stimmt bei beiden Spielen. Grafisch hat jedoch der EA-Titel die Nase vorn.

Und das gilt auch für das Spielgefühl. Für eine schnelle und unkomplizierte Runde Eishockey reicht NHL 2K10 allemal. Wer für sein Geld eine anspruchsvolle Simulation haben möchte, wird jedoch mit NHL 10 mehr Freude haben. Hier klebt der Puck nicht am Schläger, hier können Experten auch gezielt Pässe in den freien Raum spielen. Diese neue Steuerungsvariante im "Hardcore"-Modus von NHL 10, bei der der rechte Stick zum Passen benutzt wird, funktioniert prima - wenn auch erst nach einiger Eingewöhnungszeit.

Fazit: NHL 2K10 bietet Spielhallenflair für vergleichsweise kleines Geld. Das bessere Spiel aber ist NHL 10.

NHL 10 von EA Sports, für Playstation 3 und XBox 360, ab 12 Jahre. Preise: rund 60 Euro.

NHL 2K10 von 2K Sports, für Playstation 3, XBox 360 und Wii, ohne Altersbeschränkung. Preise: Je nach Platform rund 30 bis 40 Euro.


Basketball: NBA Live 10 gegen NBA 2K10

Auch auf dem Parkett treten EA und 2K gegeneinander an - diesmal allerdings mit umgekehrten Vorzeichen. Während NBA Live 10 von EA Sports für eher seichten Sportspaß steht, liefert 2K Sports mit NBA 2K10 erneut eine hervorragende Basketballsimulation ab. Wer hier planlos den Bälle nach vorn wirft, erntet mehr Turnovers als Punkte. Nur wer mit Geduld den richtigen Pass zur richtigen Zeit spielt, wird belohnt. NBA Live ist noch immer das simplere Spiel, hat aber im Vergleich zu den eher schwachen Vorgängern einen deutlichen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Wer kein Basketballexperte ist, hat auch hier dank toller Atmosphäre jede Menge Spaß.

Fazit: Beide Spiele sind für ihre Zielgruppe ein guter Kauf. NBA 2K10 macht aber vieles nochmal ein Eckchen besser und bleibt das Maß der Dinge.

NBA Live 10 von EA Sports, für Playstation 3, PSP und XBox 360, ohne Altersbeschränkung. Preise: Je nach Platform rund 30 bis 60 Euro.

NBA 2K10 von 2K Sports, für Playstation 2&3, PSP, Xbox 360, Wii und PC, ohne Altersbeschränkung. Preise: Je nach Platform rund 30 bis 60 Euro.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer