Düsseldorf, 03.02.2014

Das perfekte Passwort: Sicherheit in vier Schritten

zurück weiter
1 von 6
  1. Bei der Wahl des richtigen Passwortes sollten Sie nichts dem Zufall überlassen. Gerade einfache Zahlenkombinationen sind tabu. Der Grund: Mit einfachsten Mitteln können Hacker sie ermitteln und die Sicherheitssperre durchbrechen. Aber auch komplexere Kurzkombinationen bieten keinen Schutz, wie das nächste Bild zeigt.

    Bei der Wahl des richtigen Passwortes sollten Sie nichts dem Zufall überlassen. Gerade einfache Zahlenkombinationen sind tabu. Der Grund: Mit einfachsten Mitteln können Hacker sie ermitteln und die Sicherheitssperre durchbrechen. Aber auch komplexere Kurzkombinationen bieten keinen Schutz, wie das nächste Bild zeigt.

    Foto: Lisa Heßler
  2. Weniger als eine Sekunde braucht der Profi, um etwa diese Kombination auszurechnen. Geschützt sind Ihre Daten damit nicht. Deshalb sollten Sie sich für ein längeres Passwort entscheiden. Doch auch hier gilt: Die Kombination ist wichtig. Es kommt nicht auf die Länge allein an, wie das nächste Bild zeigt.

    Weniger als eine Sekunde braucht der Profi, um etwa diese Kombination auszurechnen. Geschützt sind Ihre Daten damit nicht. Deshalb sollten Sie sich für ein längeres Passwort entscheiden. Doch auch hier gilt: Die Kombination ist wichtig. Es kommt nicht auf die Länge allein an, wie das nächste Bild zeigt.

    Foto: Lisa Heßler

Bei der Wahl des richtigen Passwortes sollten Sie nichts dem Zufall überlassen. Gerade einfache Zahlenkombinationen sind tabu. Der Grund: Mit einfachsten Mitteln können Hacker sie ermitteln und die Sicherheitssperre durchbrechen. Aber auch komplexere Kurzkombinationen bieten keinen Schutz, wie das nächste Bild zeigt.

Anzeige

Aktuelle Angebote

Anzeige

Aktuelle Prospekte

Anzeige

Infografik

Das perfekte Passwort: Sicherheit in vier Schritten

Hacker haben nach Erkenntnissen des BSI 16 Millionen E-Mail-Konten geknackt. Sehen Sie hier, wie leicht sich die meisten Passwörter knacken lassen und wie Sie ein wirklich sicheres Schutzwort für Ihre Netz-Konten finden können. mehr

Anzeige

Die WZ in Sozialen Netzwerken

Anzeige

Tipps für mehr Standby-Zeit

So hält ihr Smartphone-Akku länger

Düsseldorf. Die Geräte sind mit Technik vollgestopft, die Strom frisst. Aber Sie können einiges tun, um die Laufzeit Ihrer Batterie zu verlängern. Oft reicht es schon, einige unnütze aber stromfressende Systemdienste abzuschalten. Wir sagen, wie es geht. mehr

Sicherer Surfen

So schützen Sie Ihre Privatsphäre

Auf Schritt und Tritt werden Sie im Internet verfolgt. Und es sind nicht nur ausländische Geheimdienste, die ihre Daten möglichweise abgreifen. Auch Datensammler, die Werbeindustrie und soziale Netzwerke werfen ein Auge auf den arglosen Netznutzer. mehr 5

Lightbeam zeigt, wer Sie im Netz beobachtet

Schau mal, wer da "trackt"

Düsseldorf. Nicht nur Geheimdienste und Regierungen sammeln Daten. Auch Werbenetzwerke und zahlreiche andere Unternehmen untersuchen das Verhalten von Nutzern im Netz. Das Firefox-Addon „Lightbeam“ macht das Tracking und seine Verflechtungen sichtbar. mehr 1

iPhone, iPad & Co.

iOS7: Die besten Tipps und Tricks

Düsseldorf. Das neue Betriebssystem für iPhone, iPad und iPod ist da und bringt einige praktische neue Funktionen mit. Weil die aber teilweise ziemlich tief im System versteckt sind, geben wir hier einige nützliche Hinweise. mehr

Google-Endorsements

Stoppen Sie Google-Werbung mit Ihrem Gesicht

Auch Google macht nun Werbung mit Ihrem Gesicht und Ihren Bewertungen im Netz. Das können Sie recht einfach verhindern. Lesen Sie hier, wie es geht. mehr

Abschied von Windows XP

Was man beim Umstieg beachten muss

Microsoft stellt ab dem 8. April die Unterstützung für das 13 Jahre alte Betriebssystem ein. Beim Umstieg auf moderne Systeme gibt es einiges zu beachten. Es muss aber nicht immer gleich ein neuer Rechner sein. mehr 1

Die Westdeutsche Zeitung in Sozialen Netzwerken:


© Westdeutsche Zeitung GmbH & Co. KG