Las Vegas (dpa) - Viele Fernseher der Marken LG, Panasonic und Philips sind künftig mit Smartphones und Tablets verwandt.

Die Anbieter präsentierten auf der Elektronik-Messe CES in Las Vegas neue TV-Geräte mit Internet-Anschluss, die mit Mobil-Betriebssystemen laufen. Dabei setzt der chinesische Hersteller TPV, der Philips-Fernseher baut, auf das führende Smartphone-System Android. Panasonic verwendet das Firefox OS von Mozilla und LG belebt die im Smartphone-Markt gescheiterte Software WebOS wieder.

Die Smart-TVs - Fernseher, die ins Internet gehen und zum Beispiel Inhalte aus Online-Mediatheken abrufen können - sind inzwischen schon Standard. Ihre Bedienung wird aber oft als zu langsam und unbequem kritisiert. Viele Verbraucher schließen sie gar nicht erst ans Netz an. Die Branche hofft, mit dem Einsatz der auf Smartphones erprobten Betriebssysteme eine bekannte Bedienung bieten zu können und auch mehr Apps auf ihre Geräte zu bringen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer