Stockholm/Seoul (dpa) - Samsung und Ericsson begraben das Patent-Kriegsbeil. Der weltgrößte Smartphone-Anbieter Samsung aus Südkorea und der schwedische Netzwerk-Ausrüster Ericsson schlossen ein Patentabkommen, mit dem alle Klagen beigelegt werden.

Ericsson werde eine einmalige Zahlung und fortlaufende Lizenzgebühren erhalten, hieß es. Der Ericsson-Gewinn im vierten Quartal 2013 werde dadurch um 3,3 Milliarden Kronen (knapp 375 Millionen Euro) aufgebessert.

Der Deal umfasst Technologien für Netze und Geräte der Mobilfunk-Standards GSM, UMTS und LTE, wie die Unternehmen am Montag mitteilten. Samsung gab am Montag auch eine Patent-Kooperation mit Google bekannt - diese Unternehmen waren bereits im weltweiten Patentstreit der Mobilfunk-Branche Verbündete.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer