Die App «Offtime»
Mit «Offtime» für Android-Smartphones kann man lernen, öfter einfach mal abzuschalten. Foto: Google play

Mit «Offtime» für Android-Smartphones kann man lernen, öfter einfach mal abzuschalten. Foto: Google play

dpa

Mit «Offtime» für Android-Smartphones kann man lernen, öfter einfach mal abzuschalten. Foto: Google play

Berlin (dpa/tmn) - Ständig das Smartphone in der Hand? Immer hektisch auf der Suche nach neuen Nachrichten? Selbst kürzeste Wartezeiten müssen per Blick auf den Bildschirm überbrückt werden? Sofern die Fixierung auf ein Android-Smartphone gerichtet ist, kann die App «Offtime» helfen.

Sie zeichnet bei jeder Aktivierung des Telefons auf, welche Apps für wie lange geöffnet werden. Aus diesen Daten wird errechnet, wie man das Telefon nutzt und wo es vielleicht Verbesserungsmöglichkeiten gibt, damit man nicht zu viel Zeit vergeudet. Die «Offtimes», also die namensgebenden Auszeiten, verschafft das Programm, indem es Verbindungen zum Netz trennt, Apps blockiert oder Anrufe einfach mal nicht anzeigt. Die Einstellungen können vom Nutzer selbst konfiguriert werden. «Offtime» gibt es kostenlos für Android im Play Store, gewisse Optionen sind als In-App-Käufe erhältlich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer