Das BSI gibt Hinweise zum Entfernen des alten Updates für Microsofts Windows. Foto: www.buerger-cert.de
Das BSI gibt Hinweise zum Entfernen des alten Updates für Microsofts Windows. Foto: www.buerger-cert.de

Das BSI gibt Hinweise zum Entfernen des alten Updates für Microsofts Windows. Foto: www.buerger-cert.de

dpa

Das BSI gibt Hinweise zum Entfernen des alten Updates für Microsofts Windows. Foto: www.buerger-cert.de

Berlin (dpa/tmn) - Zwei Wochen nach dem missglückten Update für Microsofts Windows hat das Unternehmen einen überarbeiteten Patch veröffentlicht. Der fehlerhafte Vorgänger sollte dann vom Rechner gelöscht werden.

Das Update mit dem Namen KB2993651 ist für alle gängigen Versionen von Windows verfügbar und beseitigt zahlreiche Sicherheitslücken. Sollte der Download nicht automatisch vom System angestoßen werden, kann das Update auch händisch über die Funktion «Windows Update» im Startmenü abgerufen werden.

Nutzer sollten vor der Installation unbedingt prüfen, ob der fehlerhafte Patch KB2982791 bereits installiert wurde. Dieser sollte laut Microsoft vor der Installation des neuen Updates vom Rechner entfernt werden. Eine genaue Anleitung dazu gibt es auf der Webseite des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik.

Eigentlich sollte das am 12. August veröffentlichte Windows-Update mit dem Namen MS14-045 Sicherheitslücken schließen. Doch bei zahlreichen Anwendern sorgt es für Computerabstürze und Startprobleme. Betroffen sind anscheinend vor allem Nutzer der 64-Bit-Version von Windows 7 und Windows 8.1. Microsoft hat das Sicherheitsupdate inzwischen zurückgezogen und rät in einer Supportmitteilung dazu, bereits installierte Updates wieder zu entfernen.

Wer Windows über automatische Updates auf dem neuesten Stand hält, kann über Microsofts Update-Verlaufsdienst herausfinden, ob das möglicherweise defekte Sicherheitspaket auf dem eigenen Rechner installiert wurde. Nach Nutzerangaben in Microsofts Supportforum äußert sich der Fehler dadurch, dass nach der Installation des Updates ein blauer Fehlerbildschirm und der Fehlercode «0x50» angezeigt werden.

Für Microsoft ist es nicht das erste Mal, dass ein Update zurückgezogen werden muss. Im Oktober 2013 war die Plattform Windows RT betroffen. Damals war es vorgekommen, dass Geräte nach der Installation nicht mehr hochfuhren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer