Die neuen Geräte spielen alle Audioformate ab
Allesfresser: Die neuen Streamium-Netzwerkplayer von Philips spielen nahezu alle verfügbaren Audioformate ab, das Spektrum reicht von MP3 bis zu Exoten wie FLAC und Ogg Vorbis. Hier im Bild das Modell NP3900. (Foto: Philips/dpa/tmn)

Allesfresser: Die neuen Streamium-Netzwerkplayer von Philips spielen nahezu alle verfügbaren Audioformate ab, das Spektrum reicht von MP3 bis zu Exoten wie FLAC und Ogg Vorbis. Hier im Bild das Modell NP3900. (Foto: Philips/dpa/tmn)

dpa

Allesfresser: Die neuen Streamium-Netzwerkplayer von Philips spielen nahezu alle verfügbaren Audioformate ab, das Spektrum reicht von MP3 bis zu Exoten wie FLAC und Ogg Vorbis. Hier im Bild das Modell NP3900. (Foto: Philips/dpa/tmn)

Berlin (dpa/tmn) - Nachwuchs bei der Streamium-Familie von Philips: Der Hersteller hat zur IFA (2. bis 7. September) drei neue Netzwerkplayer mit n-WLAN mitgebracht, die sich per App auch von iPhones und Android-Handys steuern lassen.

Die Geräte geben Internetradio wieder und streamen Musik aus dem Heimnetzwerk in den Formaten MP3, WMA (kein DRM), AAC (m4A), eAAC+, FLAC und Ogg Vorbis. Das Spitzenmodell NP3900 leistet 30 Watt, der kleine NP3300 nur 3 Watt. Der NP3500 hat keine eingebauten Lautsprecher und muss an eine Anlage angeschlossen werden. Die «großen» Player sind ab sofort für 250 und 380 Euro verfügbar. Der «kleine» NP3300 soll im Oktober für 190 Euro auf den Markt kommen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer