Erfurt (dpa) - Betrüger versuchen zurzeit mit einer neuen Masche, Mastercard-Kunden übers Internet die Daten ihrer Kreditkarte zu entlocken. Verbraucher sollten auf der Hut sein.

Die Thüringer Verbraucherzentrale warnt vor einer Welle von E-Mails, die Verbraucher auffordern, ihre Kartennummer und den dazugehörigen Sicherheitscode oder weitere Informationen preiszugeben. Dazu täuschten die E-Mails eine Sperrung der Kreditkarte vor, als Absender würden Mastercard oder eine Bank angegeben. Diese kriminelle Methode ist als Phishing bekannt. «Seriöse Finanzdienstleister fordern ihre Kunden niemals per E-Mail auf, geheime Daten im Internet einzugeben», hieß es in der Erklärung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer