Lost Chronicles of Zerzura
Im Adventure «Lost Chronicles of Zerzura» schlüpfen Spieler in die Haut des Tüftlers Feodor, der eine Flugmaschine bauen will. (Foto: dtp entertainment)

Im Adventure «Lost Chronicles of Zerzura» schlüpfen Spieler in die Haut des Tüftlers Feodor, der eine Flugmaschine bauen will. (Foto: dtp entertainment)

dpa

Im Adventure «Lost Chronicles of Zerzura» schlüpfen Spieler in die Haut des Tüftlers Feodor, der eine Flugmaschine bauen will. (Foto: dtp entertainment)

Berlin (dpa-infocom) - Das Adventure «Lost Chronicles of Zerzura» führt zurück in die Zeit der Inquisition: Zwei Brüder arbeiten an einer Erfindung, die den Häschern gar nicht gefällt. Und damit fängt das Abenteuer erst an.

In der Geschichte «Lost Chronicles of Zerzura» geht es um Ramon und Feodor, zwei Brüder, die im Barcelona des 15. Jahrhunderts leben und einen kühnen Traum hegen: Sie wollen eine Flugmaschine erfinden. Damit bringen sie jedoch die Inquisition gegen sich auf - Soldaten nehmen Ramon wegen Ketzerei gefangen. Der Spieler schlüpft in die Rolle von Feodor, der seinen Bruder befreien will und dafür das erträumte Fluggerät benötigt. Die anschließende Suche führt ihn quer durch Spanien, nach Tripolis und tief in die Wüste bis in die weißen Mauern der namensgebenden Stadt Zerzura.

Wie bei Point-&-Click-Adventures üblich, untersucht der Spieler die hübsch gezeichnete Umgebung, redet mit anderen, sammelt mehr oder weniger praktische Dinge und bastelt aus den Utensilien etwas, was ihn der Lösung Schritt für Schritt näher bringt. Gerade das Tüfteln spielt in diesem Adventure eine große Rolle - schließlich ist Feodor Erfinder.

Eine Woche nach dem Verkaufsstart ist das erste Update für das Spiel erschienen. Der Patch behebe einige Probleme mit dem Sound und gewährleiste eine bessere Stabilität, teilte dtp entertainment mit.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer