München (dpa) - Neuen digitalen Lebensentwürfen widmet sich eine Konferenz, zu der am Sonntag rund 150 Referenten und mehr als 800 Teilnehmer in München erwartet werden.

Drei Tage lang diskutieren Medien- und Internet-Unternehmer, Wissenschaftler und Intellektuelle auf Einladung der Verlagsgruppe Burda über aktuelle Chancen und Perspektiven der Netzwelt. Das Motto der Konferenz DLD (Digital, Life, Design) lautet «Update Your Reality» - Gesellschaft, Wirtschaft und einzelne Internet-Nutzer stehen vor der Herausforderung, sich mit immer neuen Innovationen im Netz zu befassen.

Zu den Referenten gehören führende Vertreter von etablierten Unternehmen wie Google, Microsoft und Facebook ebenso wie Startup- Unternehmen, die zurzeit von sich reden machen. So führt etwa Groupon seine Mitglieder zusammen, um beim Online-Shopping Preisabschläge zu erzielen. Instapaper ermöglicht eine neue Möglichkeit zur persönlichen Verwaltung der Informationsflut im Netz. Und Viewdle nutzt eine Technik der Gesichtserkennung, um Freunde und Bekannte in Fotos und Videos auf Facebook automatisch zu kennzeichnen.

Die zum siebten Mal stattfindende DLD ist auch ein Forum, auf dem Medien nach neuen Präsentationen und Geschäftsmöglichkeiten im Internet Ausschau halten. Zu den Referenten gehören neben Gastgeber und Verleger Hubert Burda der Herausgeber «New York Times», Arthur Sulzberger, Spencer Reiss vom amerikanischen Internet-Magazin «Wired» und der Gründer des Technologie-Blogs Mashable, Pete Cashmore.

Im Programm als «Surprise CEO» angekündigt ist Google- Vorstandschef Eric Schmidt. Der 55-jährige Manager erklärte am Donnerstag überraschend seinen Rückzug von der Spitze des Internet- Konzerns. Seine Teilnahme an der Abschlussrunde am Dienstag ist dann einer seiner ersten öffentlichen Auftritte nach der überraschenden Entscheidung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer