Peking (dpa) - Jeder dritte Chinese surft im Internet. Die Zahl der Internetnutzer in China ist im vergangenen Jahr um 73 auf 457 Millionen gestiegen, wie das Internet-Informationszentrum (CNNIC) am Mittwoch in Peking berichtete.

Doch ging die Zahl der chinesischen Webseiten um 1,32 Millionen auf nur noch 1,91 Millionen zurück. Der Rückgang wurde mit «der Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen im Internetbereich» erklärt. Seit Ende 2009 ist es Privatpersonen untersagt, Webseiten zu betreiben. Die Registrierung von Domainnamen ist nur noch Unternehmen oder staatlich anerkannten Organisationen erlaubt. Zudem ist für Internet-Nutzer der Zugang zu Inhalten, die aus Sicht Pekings politisch heikel sind, blockiert.

In der größten Internetgemeinde der Welt ist das Online-Einkaufen stark im Kommen: Die Zahl der Chinesen, die im Internet einkaufen, ist um 48 Prozent auf 161 Millionen gestiegen. Rund zwei Drittel der chinesischen Internetnutzer surfen mit dem Handy und knapp die Hälfte mit Laptops - entweder allein oder zusätzlich mit anderen Geräten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer