Paris (dpa) - Innerhalb von drei Jahren will der französische IT-Dienstleister Atos Origin all seinen Mitarbeitern das Schreiben von E-Mails abgewöhnen. «Die Masse der E-Mails, die wir im Berufsleben verschicken und erhalten, ist nicht mehr akzeptabel.

Manager verbringen 5 bis 20 Stunden pro Woche damit, sie zu lesen oder zu schreiben», erklärte Atos-Chef Thierry Breton am Montag in Paris. Stattdessen sollten die heute schon verfügbaren sozialen Netzwerke künftig als «Social Business Solutions» auf Unternehmens-Belange zugeschnitten werden.

Im vergangenen Jahr hätten die 78 500 Mitarbeiter des Unternehmens täglich im Schnitt 200 E-Mails erhalten; davon waren 18 Prozent sogenannte Spam-Mails. Erste Ergebnisse direkterer Kommunikationswege zeigten, dass die Zahl der E-Mails um bis zu 20 Prozent verringert werden könne.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer