Las Vegas (dpa/tmn) - HP hat auf der Elektronikmesse CES einen Spiele-PC vorgestellt, der für die Nutzung mit HTCs Virtual-Reality-Brille Vive entwickelt wurde.

Der HP Envy Phoenix hat eine für das Spielen mit der leistungshungrigen Brille angepassten AMD Radeon R9 390x- oder Nvidia-GTX-980-Ti-Grafikkarte, außerdem optimierte Treiber und Energieeinstellungen. So soll die für das erste Halbjahr 2016 angekündigte Vive sofort als zweites Display erkannt und angesteuert werden.

Im Inneren stecken außerdem 16 bis 32 Gigabyte Arbeitsspeicher und Intels Core-i7-Prozessoren der sechsten Generation, eine Wasserkühlung hält die Chips auf sicheren Betriebstemperaturen. Die VR-Spiele-PCs sind voraussichtlich ab Ende Januar verfügbar, in den USA soll der Startpreis rund 1700 US-Dollar (rund 1580 Euro) betragen. Dazu käme dann später noch der Kaufpreis für die VR-Brille HTC Vive.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer