Die Computer- und Videospielmesse gamescom fand vom 18. bis zum 22. August 2010 bereits zum zweiten Mal in Köln statt. Mit dem Ende der Messe beginnen die Wochen der neuen Spiele, die in nächster Zeit erscheinen werden. Die WZ stellt die besten je Genre vor.

wza_1500x844_729634.jpg
Die Fußballsimulation FIFA 11 von EA Sports war nur eines der Highlights auf der gamescom 2010 in Köln.

Die Fußballsimulation FIFA 11 von EA Sports war nur eines der Highlights auf der gamescom 2010 in Köln.

EA Sports

Die Fußballsimulation FIFA 11 von EA Sports war nur eines der Highlights auf der gamescom 2010 in Köln.

Köln. An fünf Messetagen schoben sich auf der gamescom 254 000 Menschen durch die Hallen der Kölnmesse. 9 000 Besucher mehr als im letzten Jahr sahen dabei auf der größten Messe für interaktive Spiele und Unterhaltung viele Neuheiten aber auch Altbekanntes. Das Beste stellt die WZ nach Genres geordnet im Folgenden vor.

Sport: FIFA 11 vs. PES 2011

Zentral für die Fußballnation Deutschland und ihre Computer- und Videospieler ist der alljährliche Kampf der beiden Simulationen um die virtuelle Krone der Fußballspiele. Die stetige Weiterentwicklung beider Serien war auch in diesem Jahr bemerkbar.

FIFA 11 trumpft diesen Herbst mit einer verbesserten Spielerauthentizität auf. "Das Feature ‚Persönlichkeit+’ berücksichtigt die individuellen Fähigkeiten der Spieler auf dem Bildschirm, so dass diese alleine durch Physis und Spielanlagen unterschieden werden können und müssen", erklärt David Rutter, Produzent von FIFA 11. So macht es wenig Sinn mit Dribbel-Künstler Lionel Messi in der Abwehr zu spielen - seine Fähigkeiten am Ball und seine Schnelligkeit sind in der Offensive gefragt.

Das Spiel aus dem Hause "EA Sports" erscheint am 30. September für PC, Playstation 3, Xbox 360, PC, Playstation 2, Nintendo Wii, Nintendo DS, Playstation Portable und Handy.

Bei Pro Evolution Soccer 2011 wird es dem Spieler am PC oder der Konsole möglich sein, Pässe in jedem möglichen Winkel zu spielen. Vorher war dies nur in acht Richtungen möglich. Die Stärke und damit die Weite des Passes wird unter dem Spieler auf dem Bildschirm durch eine Kraftanzeige visualisiert - je länger der Pass-Knopf gedrückt wird, desto länger fällt der Pass aus. "Damit wird es sogar möglich sein, einem Mitspieler den Ball je nach Belieben auf den linken oder rechten Fuß zu spielen", erklärt Jon Murphy, European PES Team Leader von Konami.

PES 2011 erscheint am am 30. September für PC, Playstation 3 und Xbox 360. Die Versionen für Nintendo Wii, Playstation 2 und PSP folgen im Oktober.

Fazit: FIFA 11 hinterließ im Gegensatz zu PES 2011 einen deutlich besseren Eindruck - sowohl grafisch, spielerisch als auch atmosphärisch.

Bewegung: Microsoft Kinect vs. Playstation Move

Bei Kinect handelt es sich um Microsofts am 10. November erscheinende Bewegungssteuerung. Doch die wahre Neuerung ist nicht etwa die Bewegung, sondern dass der Spieler für alle Kinect-Spiele keine zusätzlichen Controller benötigt und vor dem Fernseher die Hände im wahrsten Sinne des Wortes frei hat. Die Körperbewegungen des Spielers werden mittels einer 3D-Kamera, die die Tiefe des Raumes erkennt, ins Spiel übertragen. Zusätzlich ist je nach Spiel über das in die Kamera eingebaute Mikrofon eine Sprachsteuerung möglich. Im Spiel Kinect Sports ist es im Fußballmodus möglich mit dem Fuß gegen den virtuellen Ball zu treten oder diesen mit den Händen einzuwerfen - genau so, wie es Fußballfans kennen.

Am 15. September erscheint Sonys Bewegungssteuerung in Deutschland. Orientiert hat sich der Hersteller am Vorbild Nintendo. So bekommt der Spieler zwei schwarze, längliche und kabellose Controller ähnlich einer Fernbedienung in die Hand. Je nach Spiel werden damit die Aktionen auf dem Fernsehbildschirm durch eine über dem Fernseher angebrachte Kamera registriert und gesteuert.

Im Spiel The Fight geht es zum Beispiel darum sich wie im bekannten Film "Fight Club" von Mann zu Mann im Faustkampf gegenüber zu stehen. Dabei hält man in jeder Hand einen Controller und durch entsprechende Armbewegungen vermöbelt man sein Gegenüber. Egal ob Kinnhaken, Jab oder gekonnte Kombination: Die Steuerung setzt die Aktionen des Spielers jederzeit akkurat und souverän um.

Fazit: Was ist noch besser als eine Steuerungsmethode, die die Bewegungen der Arme des Spielers durch Controller ins Spiel überträgt? Richtig. Eine Bewegungssteuerung, die zum einen keine Controller benötigt und zum anderen den ganzen Körper, als auch die Beine, ins Spielen einbezieht - und diese gibt es nur bei Microsoft.

Familie: Wii Party vs. Kinect Adventures

Bei Wii Party müssen maximal vier Spieler unterschiedlichste Mini-Spiele meistern. Neben Klassikern wie Bingo und Roulette muss in einem Spiel ein Schiff durch Gewichtsverlagerung der Spielfiguren auf den Segeln vor dem Untergang gerettet werden.

Bei Kinect Adventures können ebenfalls mit bis zu vier Spielern 20 Mini-Spiele absolviert werden. Beispielsweise müssen die Spieler in einem Schlauchboot einen reißenden Fluss entlangfahren und gleichzeitig das Gleichgewicht halten sowie über Hindernisse springen.

Fazit: Vom Prinzip her bieten beide Spiele eine Vielzahl an Mini-Games an. Allerdings machen diese auf der Xbox 360 mit Kinect deutlich mehr Spaß als auf Nintendos Wii - denn völlig bewegungsunabhängig und controllerfrei ist man nur bei Microsoft.

Geheimtipps: Bioshock Infinite und Spec Ops - The Line

Zwei absolute Geheimnisse - und bereits jetzt als eindeutige Highlights feststehend - waren die Titel Bioshock Infinite und Spec Ops: The Line des Herstellers Take 2.

In Bioshock war es der Spieler aus Teil eins und zwei gewohnt in der Ego-Perspektive unter Wasser Missionen zu absolvieren. Nun, im dritten Teil namens "Infinite", schlüpft der Spieler in die Rolle des Helden Booker deWitt, einem ehemaligen Agenten der berühmt-berüchtigten Pinkterton-Agentur. Im Jahr 1912 wird dieser von einer unbekannten Person beauftragt, in der fliegenden Stadt Columbia nach einer Frau mit dem Namen Elizabeth zu suchen. Gerettet werden muss diese auch noch - vor was genau ist jedoch noch ungewiss. Spannend! Allerdings erscheint das Spiel erst im Jahr 2012. Warten ist bis dahin angesagt.

Der Third-Person-Shooter Spec Ops: The Line erscheint dagegen bereits im kommenden Jahr für PC, Xbox 360 und Playstation 3. Das Setting des Spiels ist die von Sandstürmen verwüstete und beinahe entvölkerte Stadt Dubai, die man so mit Sicherheit noch nirgends gesehen hat. Mit einem Team von Ex-Delta-Force-Soldaten gilt es verschiedene Missionen zu erfüllen - von Aufklärungseinsätzen bis hin zur Befreiung von Geiseln. Eine dichte Atmosphäre, cool aufgesetzter Militärfunk und eine beeindruckende, grafische Darstellung sprechen für sich.

Fazit: Zwei absolute Highlights, die sich bereits jetzt jeder Computer- und Videospieler im Kalender vormerken sollte.

Rennspiele: Need for Speed: Hot Pursuit vs. Gran Turismo 5

Der Hersteller Electronic Arts bringt am 18. November mit Hot Pursuit einen neuen Teil der Need for Speed-Serie heraus - wie jedes Jahr. Dieses Mal möchte man allerdings zurück zu den Wurzeln: Rennen fahren und dabei mit 280 km/h die Verfolger sowie die Polizei abschütteln. Spielerisch als auch grafisch machte das Spiel auf der gamescom bereits einiges her.

Der Spieler kann zwischen vielen verschiedenen Edelkarossen wie Porsche 911 GT3 oder Lamborghini Gallardo wählen und sich auf verschiedenen Landstraßen oder Rennabschnitten mit Turbo-Boosts und Rammmanövern gegen seine Gegner durchsetzen. Dabei darf er nur die Polizei nicht aus den Augen verlieren - denn diese versperrt den Rasern gerne mit Straßensperren den Weg, legt mit Nägeln gespickte Ketten auf die Straßen oder drängelt die Verkehrsrowdies kurzerhand von der Strecke ab.

Gran Turismo 5 vom Entwickler Polyphony Digital erscheint im Gegensatz zu Need for Speed: Hot Pursuit nicht für alle gängigen Konsolen, sondern exklusiv für die Playstation 3. Vergleichbar sind beide Titel ohnehin nicht, denn Gran Turismo 5 will nichts anderes sein als die beste auf einer Konsole jemals dagewesene Rennsimulation. Und das schafft der Racer aus dem Hause Sony bis dato locker. Über 1.000 Autos inklusive einer Cockpit-Perspektive, unzählig offiziell lizenzierte und bis ins kleinste Detail nachgebaute Rennstrecken wie die Nordschleife sowie eine realistische Fahrphysik mit Schadensmodell sollen dem Spieler Spaß aber auch Herausforderungen bieten - denn leicht und etwas für zwischendurch ist dieses Spiel nicht. Veröffentlichung: 02. November 2010.

Fazit: Beide Titel sind von Grund auf verschieden und sprechen deshalb verschiedene Zielgruppen an. Beide sind aber in ihrem Bereich die kommenden Könige.

Echtzeitstrategie: StarCraft II

StarCraft II ist ein klassisches Echtzeitstrategiespiel mit einem Solo- und Mehrspielermodus. Dieses Mal hat der Spieler die Missionen im Einzelspielermodus nicht nur hintereinander abzuarbeiten sondern auch dazwischen etwas zu tun. Es gilt neben 29 Missionen auch kleine Nebenaufträge zu meistern. Dafür gibt es diverse Belohnungen, mit denen man neue Einheiten bauen kann, um für den nächsten Kampf gerüstet zu sein. Das Spiel ist bereits seit dem 27. Juli für den PC erhältlich und bleibt auch nach der gamescom ohne einen ernstzunehmenden Konkurrenten das Genre-Oberhaupt.

Fazit: Das Spiel ist perfekt spielbar, dramatisch inszeniert und im Mehrspielermodus ein angenehm forderndes Spiel.

Ego-Shooter: Crysis 2 vs. Killzone 3

Das Spiel Crysis 2 erscheint am 25. März 2011 und spielt in der amerikansichen Metropole New York, in der im Jahr 2023 Aliens die Stadt verwüsten und entvölkern. Die Armee und Söldner versuchen sich zu wehren - dies bleibt jedoch relativ erfolglos. Genau deshalb und um die Auslöschung der Menschheit zu verhindern kommt der bis jetzt noch namenlose Held zum Einsatz.

Er und sein Kampfanzug "Nanosuit" sind dabei quasi eins. Der Anzug verleiht dem Spieler mehr Kraft, ermöglicht ihm schnellere Bewegungen und schützt ihn vor gegnerischen Angriffen. Des Weiteren kann er sich mithilfe seiner zweiten Haut unsichtbar machen und sich so unerkannt an Gegnern vorbeischleichen. Unbedingt im Auge behalten!

Killzone 3 ist ein weiterer Exklusiv-Titel für die Playstation 3 und erscheint im kommenden Jahr. Als Sergeant Sevchenko kämpft sich der Spieler durch Horden feindlicher Außerirdischer - in unterschiedlichen Gegenden mit unterschiedlichen Waffen gegen unterschiedliche Gegner. Inhaltlich wurde das Spiel also aufgemöbelt. Technisch hat sich im Vergleich zu Teil zwei allerdings wenig getan.

Fazit: Zwei Ego-Shooter mit unterschiedlichen Ansätzen. Während Crysis 2 mit individuellen Fähigkeiten dank Nanosuit um die Ecke springt, bietet Killzone 3 das, was viele Fans wollen: eine brutale Ballerei mit nebensächlicher Handlung. Beide Spiele überzeugen auf ihre Weise - allerdings nur (für) Erwachsene!

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer