Berlin (dpa/tmn) - Oft wird nach dem Öffnen des Browsers in einem Extrafenster gefragt, ob man auf eine neuere Version updaten möchte. Mit dem neuen Firefox 12 erübrigt sich dieses Prozedere, er hat eine automatische Update-Funktion, die allerdings eingestellt werden muss.

In der neuen Version 12 hat Mozilla den Update-Prozess beim Firefox-Browser verbessert. Hat der Nutzer einmal in den Einstellungen unter «Erweitert/Update» sein Einverständnis gegeben, aktualisiert sich da Programm fortan automatisch. Bisher signalisierte ein kleines Pop-up-Fenster beim Browserstart verfügbare Updates. Die Installation musste dann per Mausklick bestätigt werden. Darüber hinaus hat Mozilla nach eigenen Angaben an den Werkzeugen für Entwickler im Firefox-Browser gearbeitet. Insgesamt seien bei den Tools 85 Verbesserungen vorgenommen worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer