Die Dominanz von Apple und Samsung auf dem Smartphone-Markt ist unbestritten. Jahr für Jahr führen diese beiden Unternehmen die Rankings der meistverkauften Smartphones an. Doch mit Huawei befindet sich ein chinesischer Konzern in Lauerstellung, der den Smartphone-Giganten ihre Marktführerschaft innerhalb der kommenden vier Jahre streitig machen will.

Im Februar hat Huawei seine neuen Flaggschiffe P10 und P10 Plus auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt. Um die Vorstellung der neuen Oberklasse-Geräte wurde kein großes Geheimnis gemacht, dementsprechend riesig war der Andrang von Medienvertretern und Kunden beim Launch. Die neuen Modelle sollen mit einem hochwertigen Design und einer starken Kamera überzeugen. Der Auftritt von Samsung war hingegen ungewohnt bescheiden und überraschend schlicht.

Huawei plant Marktführerschaft innerhalb der nächsten vier Jahre
In China ist Huawei bereits Smartphone-Marktführer, weltweit rangiert der chinesische Konzern mittlerweile auf Platz 3. Das Unternehmen will sich mit dem dritten Platz jedoch nicht zufrieden geben. Richard Yu, Consumer Head bei Huawei, kündigte im Januar auf der CES in Las Vegas an: "Wir werden in absehbarer Zeit auf Platz zwei vorrücken." Mit absehbarer Zeit meint Yu das Jahr 2018, bis 2021 soll das Ziel Marktführerschaft umgesetzt werden. Diese Zielsetzung kommt nicht von ungefähr, schließlich hat Huawei in den vergangenen 10 Jahren umgerechnet etwa 38 Milliarden Dollar für die Forschung und Entwicklung von Smartphones ausgegeben. Im Vergleich zum Vorjahr konnten rund 30 Prozent mehr Geräte verkauft werden. Wie die Wirtschaftswoche basierend auf Zahlen von Gartner berichtet, kann sich Samsung erwartungsgemäß Marktführer für das Jahr 2016 nennen, Apple schnappt sich Platz 2. Dahinter folgen die chinesischen Konzerne Huawei und Oppo auf den Plätzen 3 und 4:

  1. Samsung: 306.446.600 (20,5 Prozent)

  2. Apple: 216.064.000 (14,4 Prozent)

  3. Huawei: 132.824.900 (8,9 Prozent)

  4. Oppo: 89.299.500 (5,7 Prozent)


US-Markt konnte bisher nicht erschlossen werden
Schon die letztjährige P9-Serie entwickelte sich für Huawei zu einem Verkaufsschlager, die mit zu den guten Verkaufszahlen beigetragen hat. Es war das erste Huawei-Flaggschiff, das sich weltweit über 10 Millionen Mal verkaufte. In Deutschland kann sowohl das Huawei P9 als auch das Mate 9 in Kombination mit verschiedenen Tarifen wie einer Allnet-Flat erworben werden. Dies ist besonders erwähnenswert, da Huawei beispielsweise in den USA bisher keine Kooperationen und Vereinbarungen mit den vier großen Mobilfunkanbietern Verizon, AT&T, T-Mobile und Sprint treffen konnte, und diese Anbieter ihren Kunden somit die Smartphones des chinesischen Konzerns nicht anbieten. Auf dem für große Konzerne überaus attraktiven US-amerikanischen Markt ist Huawei deswegen weit abgeschlagen und schafft es nicht einmal unter die Smartphone-Top-10. Dem Konzern ist diese Problematik jedoch bekannt und man plant bereits Veränderungen in Richtung einer besseren Präsenz auf dem US-Markt.

Es lohnt sich also, den unbekannten Chinesen, der mit lauten Trommeln und hochwertigen Smartphones auf sich aufmerksam macht, in den kommenden Jahren im Auge zu behalten. Samsung und Apple werden dem Konkurrenten das Feld nicht einfach ohne weiteres überlassen, und der Vorsprung ist aktuell beträchtlich. Aufgrund der ambitionierten Ziele und der stets wachsenden Verkaufszahlen sollte man Huawei jedoch nicht unterschätzen. Vor allem, wenn es dem Unternehmen gelingt, seine Smartphones auch im großen Stil in den USA zu verkaufen, sollte eine weitere Steigerung der Verkaufszahlen möglich sein.


Bildrechte: Flickr Huawei Kārlis Dambrāns CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten