Handy statt Kasse
Handy statt Kasse: Nicht nur wie hier bei kleinen Einkäufen wird das Geldausgeben per Smartphone zunehmen. Foto: Daniel Naupold/Archiv

Handy statt Kasse: Nicht nur wie hier bei kleinen Einkäufen wird das Geldausgeben per Smartphone zunehmen. Foto: Daniel Naupold/Archiv

dpa

Handy statt Kasse: Nicht nur wie hier bei kleinen Einkäufen wird das Geldausgeben per Smartphone zunehmen. Foto: Daniel Naupold/Archiv

Berlin (dpa) - Reisende werden nach Einschätzungen der Branche ihre Flüge und Hotelreservierungen künftig immer häufiger über Smartphones buchen.

«Bei uns kamen im vergangenen Jahr bereits 12 Prozent der Buchungen über Smartphones und Tablets. In drei Jahren erwarten wir, dass es 50 Prozent sein werden», sagte der Chef Hotelzimmervermittlers HRS, Tobias Ragge, der «Welt am Sonntag». Der Deutschland-Geschäftsführer von Thomas Cook, Michael Tenzer, sieht die Branche hierzulande erst am Anfang dieser Entwicklung. Er zeigte sich überzeugt, «dass die wirklichen mobilen Schritte noch vor uns liegen».

Eine große Herausforderung für die Branche ist nach Ansicht von HRS-Chef Hagge, die Talente zu gewinnen, «die in der Lage sind, solche technischen Produkte und Dienstleistungen nutzerfreundlich zu bauen. Exklusive Hotelangebote werden nicht mehr lange reichen, um zu überleben». Die amerikanischen Technologieunternehmen seien da Vorreiter und auf dem Sprung nach Europa.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer