Die Maus auf dem Tablet: Die App «Das Erste» zeigt das aktuelle Fernsehprogramm der ARD im Livestream und bietet Zugriff auf Videoaufzeichnungen von Sendungen wie dem «Tatort».   Foto: Kay Nietfeld
Die Maus auf dem Tablet: Die App «Das Erste» zeigt das aktuelle Fernsehprogramm der ARD im Livestream und bietet Zugriff auf Videoaufzeichnungen von Sendungen wie dem «Tatort». Foto: Kay Nietfeld

Die Maus auf dem Tablet: Die App «Das Erste» zeigt das aktuelle Fernsehprogramm der ARD im Livestream und bietet Zugriff auf Videoaufzeichnungen von Sendungen wie dem «Tatort». Foto: Kay Nietfeld

dpa

Die Maus auf dem Tablet: Die App «Das Erste» zeigt das aktuelle Fernsehprogramm der ARD im Livestream und bietet Zugriff auf Videoaufzeichnungen von Sendungen wie dem «Tatort». Foto: Kay Nietfeld

Berlin (dpa) - Die ARD bündelt in einem neuen Smartphone-Programm ihr TV-Mobilangebot. Über die App «Das Erste» können Anwender das aktuelle Fernsehprogramm der ARD im Livestream sehen.

Gleichzeitig bietet die Anwendung Zugriff auf Videoaufzeichnungen von Sendungen wie dem «Tatort». Auch Talkshows, Reportagen, Filme und Serien der ARD sollen so abrufbar sein, teilte der Sender am Montag mit. Dazu soll es Informationen zum Programm geben.

Die App für Smartphones und Tablets soll «den Zugang zum aktuellen Programm und zur Das Erste Mediathek noch komfortabler gestalten», sagte Programmdirektor Volker Herres. Sie ist ab sofort kostenlos für Apple-Geräte und Handys mit dem Android-Betriebssystem verfügbar. Versionen für die Handy-Betriebssysteme von Microsoft und Blackberry sollen folgen. Offenbar aus lizenzrechtlichen Gründen sind über die App nicht alle Inhalte der ARD-Mediathek zu sehen. So fehlen etliche Sportsendungen.

Mit der App erweitert die ARD ihr TV-Angebot für Mobilgeräte über die Tagesschau-App und eine App für die Sportschau hinaus. Die Nachrichten-Apps der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender stoßen immer wieder auf Kritik von Zeitungsverlegern. Dabei geht es darum, wie die öffentlich-rechtlichen Sender ihre Inhalte im Internet ausbauen dürfen. Zuletzt erklärte der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger, die «heute»-Nachrichten-App des ZDF sei zu textlastig, der Schwerpunkt müsse auf Fernsehbildern liegen. Auch um die «Tagesschau»-App der ARD streiten Verlage und der Sender.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer