In einigen Smartphones kann der interne Speicher mit einer externen Speicherkarte verbunden werden. Foto: Andrea Warnecke
In einigen Smartphones kann der interne Speicher mit einer externen Speicherkarte verbunden werden. Foto: Andrea Warnecke

In einigen Smartphones kann der interne Speicher mit einer externen Speicherkarte verbunden werden. Foto: Andrea Warnecke

dpa

In einigen Smartphones kann der interne Speicher mit einer externen Speicherkarte verbunden werden. Foto: Andrea Warnecke

München (dpa/tmn) - 16 oder 32 Gigabyte - viele Smartphones gibt es nur mit einem dünnen Speicherplatzangebot. Einige Android-Handys gibt es zum Ausgleich allerdings mit einem Slot für SD-Karten. Damit können Nutzer den Speicher selbst erweitern.

In einigen Modellen der Hersteller HTC und Lenovo lassen sich SD-Karten sogar so formatieren, dass sie mit dem internen Speicher eine Einheit bilden. Darauf weist die Zeitschrift «connect» hin (Ausgabe 1/17). Ob das eigene Smartphone diese Adaptable Storage genannte Funktion unterstützt, können Nutzer in den Einstellungen unter dem Eintrag «Speicher» kontrollieren. Dort erscheint die Funktion «Als internen Speicher formatieren». Den Handyspeicher auf diese Art zu erweitern, sei unter Umständen sinnvoll, so die Zeitschrift.

Android kümmert sich dann automatisch um die Verteilung von Fotos, Videos, Offlinekarten und Apps. Allerdings muss dafür die SD-Karte in einem speziellen Modus formatiert werden. Als einfacher Datenträger lässt sie sich dann nicht mehr verwenden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer