New York (dpa) - Der einflussreiche Rock-Gitarrist Ronnie Montrose ist tot. Der Musiker, der mit Van Morrison und anderen Rockgrößen spielte und als inspirierend für viele Bands galt, starb am Samstag in seinem Haus im Städtchen Millbrae bei San Francisco in Kalifornien, wie am Montag auf seiner Webseite mitgeteilt wurde.

Der Musiker war seit langem an Prostatakrebs erkrankt. Er wurde 64 Jahre alt. Montrose hatte mit 23 seinen Durchbruch, als er 1971 für die Aufnahmen von Van Morrisons Album «Tupelo Honey» verpflichtet wurde. Zwei Jahre später gründete er seine eigene Band namens Montrose, doch diese war in den Charts nie sonderlich erfolgreich. Allerdings war die Hardrockband das Sprungbrett für Sammy Hagar, der später als Van-Halen-Frontmann eine Weltkarriere machte.

Ronnie Montrose beeinflusste noch zahlreiche weitere Bands und spielte sogar für den Jazzmusiker Herbie Hancock. Er arbeitete bis zuletzt und plante sogar noch einmal eine Tournee. Auf seiner Webseite sind Auftritte bis in den Oktober angekündigt. Jetzt verlor er aber den fünfjährigen Kampf gegen den Krebs.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer