Gerhard Polt:
Gerhard Polt macht sich um die Zukunft der Biermösl Blosn keine Sorgen Foto: Frank Leonhardt

Gerhard Polt macht sich um die Zukunft der Biermösl Blosn keine Sorgen Foto: Frank Leonhardt

dpa

Gerhard Polt macht sich um die Zukunft der Biermösl Blosn keine Sorgen Foto: Frank Leonhardt

Schliersee (dpa) - Auf seine unnachahmliche Weise kommentiert der Kabarettist Gerhard Polt (69) das Ende der bayerischen Kultband Biermösl Blosn. «Sie leben, sind gesund, frühstücken jeden Tag, essen Mittag und Abend», sagte er der Nachrichtenagentur dpa.

«Sie sind also voll beschäftigt», ergänzte er mit seinem trockenen Humor an die Adresse der drei Brüder Hans, Michael und Christoph Well. Polt stand viele Male zusammen mit der Biermösl Blosn auf der Bühne und gestaltete mit dem Trio auch Programme in den Münchner Kammerspielen und am Staatsschauspiel der bayerischen Landeshauptstadt.

Ohnedies hört nach Überzeugung von Polt die unverwechselbare Mischung von frecher Volksmusik und bissiger Politsatire der Well-Brüder nicht auf. «Sie proben bereits in anderen Besetzungen», tröstete Polt die Fans der Biermösl Blosn. Tatsächlich haben Michael und Christoph Well bereits am 5. Februar Premiere ihres Programmes «Fein sein, beinander bleibn», das sie zusammen mit ihren Schwestern Bärbi, Moni und Burgi vom Trio Wellküren in den Kammerspielen geben. Hans Well plant indessen die Zusammenarbeit mit seinem kabarettistischen Vorbild Dieter Hildebrandt.

Und auch Polt, der am oberbayerischen Schliersee wohnt, schließt neue Auftritte mit Mitgliedern der einstigen Biermösl Blosn nicht aus. «Ich bin auch schon mit den Kindern der Biermösl Blosn auf der Bühne gestanden», berichtete der Kabarettist und Filmemacher. Es werde sicherlich Möglichkeiten der weiteren Zusammenarbeit geben, kündigte Polt an.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer