Am 2. Oktober startet zum 4. Mal „Vive le Jazz“ in Bonn.

Köln/Düsseldorf. Zum vierten Mal findet dieses Jahr vom 2. bis 16. Oktober in den Rhein-Städten Aachen, Bonn, Köln und Düsseldorf das Musikfestival „Vive le Jazz“ statt. Im Zentrum steht der aktuelle Jazz aus Frankreich.

Französische und deutsche Einflüsse treffen aufeinander

Musiker aus Frankreich und Deutschland, meist aus dem Rheinland, sollen sich in den vierzehn Tagen kreativ austauschen können: ob als Doppelkonzert oder innerhalb einer Band, Ob in Sachen Genre oder Metier – immer treffen die Einflüsse der zwei Nationen aufeinander.

Die Auftaktveranstaltung findet am Sonntag, 2. Oktober, 20 Uhr, im Bonner LVR Landesmuseum statt, wenn das rheinische Trio Lemke/Nendza/Hillmann den Jazz-Violinisten Dominique Pifarély zu einem musikalischen Gespräch über den Roman „Le Soir Au Club“ von Christian Gailly einläd. Gailly, selbst einstiger Jazz-Saxophonist und Psychoanalytiker, beschreibt die Geschichte des begnadeten Jazzpianisten Simon Nardis.

Initiator des diesjährigen Festivals ist das Netzwerk „Jazzenergie-Franco-Allemand“. Nähere Informationen zu Zeiten, Spielorten und eine Programmübersicht gibt es unter: Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer