Mariah Carey
Mariah Carey wird jetzt Las-Vegas-Star. Foto: Piroschka Van De Wouw

Mariah Carey wird jetzt Las-Vegas-Star. Foto: Piroschka Van De Wouw

dpa

Mariah Carey wird jetzt Las-Vegas-Star. Foto: Piroschka Van De Wouw

Los Angeles (dpa) - Mariah Carey (44) bekommt eine ständige Show in Las Vegas. Der Popstar wird ab Mai im Nobel-Casino «Caesars Palace» auftreten.

«Das ist etwas ganz Spezielles für mich und ich hoffe, die Fans werden begeistert sein», sagte die amerikanische Sängerin («Hero», «Vision Of Love») in der Talkshow von Ellen DeGeneres, die am Donnerstag ausgestrahlt werden sollte. «So etwas habe ich noch nie gemacht», sagte Carey mit Blick auf das Langzeit-Engagement.

Die Show werde inspiriert sein von ihren 18 Nummer-eins-Hits in den USA, sagte Carey. Darunter sind frühe Titel wie «Love Takes Time», «Emotions», «Dreamlovers» und «Always Be My Baby», aber auch spätere Erfolge wie «We Belong Together» und «Don't Forget About Us».

«Bei einigen dieser Songs denke ich mir: «Wirklich? Ich werde sie wieder aufführen?»» Die erste Show in Las Vegas (Nevada) ist für den 6. Mai geplant, Tickets für die ersten 18 Auftritte im Mai und Juni können Fans ab sofort kaufen.

«Ich habe so viele Ideen für die Show», ließ sich Carey in einer Pressemitteilung zitieren. «Die Songs sind der Soundtrack meines Lebens und ich kann nicht erwarten, sie mit meinen Fans auf der Bühne zu teilen!» Gary Selesner vom «Caesars Palace» sagte, er freue sich auf die Künstlerin und darauf, die «reiche Tradition fortzusetzen, das Rampenlicht auf Weltklasse-Stars scheinen zu lassen».

Céline Dion hat vorgemacht, wie man sich als Künstler mit einem Casino-Deal langfristig Einnahmen sichern kann. Die kanadische Sängerin nahm mit ihren Konzerten in Las Vegas Millionen ein. Wegen einer Krebserkrankung ihres Mannes hat Dion allerdings bis auf weiteres alle Auftritte und eine geplante Tournee abgesagt. Auch Britney Spears, Shania Twain, Rod Stewart und Elton John standen schon für einen längeren Zeitraum auf den Bühnen der Wüstenstadt.

Mariah Carey hat bereits eine lange Karriere hinter sich. Ihr Debütalbum «Mariah Carey» verkaufte sich sechs Millionen Mal und heimste zwei Grammys ein. Es folgten weitere Hits.

Nach der Scheidung von Musik-Manager Jimmy Mottola im Jahr 1997 und der Trennung von ihrer Plattenfirma ging es für Carey bergab. Nach einem Nervenzusammenbruch 2001 schien sie am Boden, doch ihr gelang 2005 ein Comeback mit dem Album «The Emancipation Of Mimi».

Momentan könnte wieder eine Zeit des Umbruchs für die 44-Jährige sein. Ihr letztes Album und einige ihrer Live-Auftritte erfüllten nicht die Erwartungen der Zuhörer.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer