Lana del Rey
Die neue Retro-Queen: Lana del Rey. Foto: Koen van Weel

Die neue Retro-Queen: Lana del Rey. Foto: Koen van Weel

dpa

Die neue Retro-Queen: Lana del Rey. Foto: Koen van Weel

Berlin (dpa) - Lana del Rey gibt nicht viel auf Klatsch und Tratsch im Internet. «Was Menschen im Internet über mich verbreiten, ist mir nicht wichtig.» Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa gab sie allerdings zu, dass sie es nicht immer schaffe, so kühl und distanziert zu reagieren.

«Verletzt es meine Gefühle? Ja!» Sie habe noch nie wirklich Persönliches preisgegeben, betonte die US-Sängerin, aber trotzdem werde darüber geschrieben. «Was ich wirklich möchte, ist als Songwriter in der Musikbranche respektiert zu werden, und das werde ich ja.»

Bisher lebe sie ein ziemlich ruhiges Leben: «Wenn ich kein Make-up drauf habe, dann sehe ich nicht wie Lana del Rey aus, dann erkennt mich niemand.» Vorwürfe, sie sei ein Kunstprodukt wehrte sie ab. «Ich habe doch nichts versteckt, ich habe zum Beispiel meinen Namen nicht im Geheimen geändert», sagt sie dazu, dass sie bürgerlich eigentlich Lizzy Grant heißt. «Ich bin nicht in eine andere Person geschlüpft, ich habe nur den Namen geändert, weil ich fand, dass er besser zu meiner Musik passt.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer